Balsthal
Prekärer Bahnübergang soll im 2013 aufgerüstet werden

Der Bahnübergang in Balsthal, bei dem im Januar eine 17-Jährige unter den Zug kam und starb, soll aufgerüstet werden. Die Oensingen-Balsthal Bahn will 2013 Massnahmen zur Sicherung umsetzen.

Alois Winiger
Merken
Drucken
Teilen
Tödlicher Unfall mit einem OeBB-Zug in Balsthal
6 Bilder
Noch sind Zeichnungen am Boden zu sehen
Blumen sind zum Gedenken der 17-Jährigen hinterlassen worden
Für die Autos senkt sich eine Schranke, wenn die Bahn die Strasse quert.

Tödlicher Unfall mit einem OeBB-Zug in Balsthal

Bruno Kissling

Der Bahnübergang bei der Haltestelle Thalbrücke, bei dem im Januar dieses Jahres eine 17-jährige Frau tödliche Verletzungen erlitten hat, muss auf Weisung des Bundesamtes für Verkehr bis spätestens Ende 2014 aufgerüstet sein. Die Oensingen-Balsthal-Bahn (OeBB) hat jedoch beschlossen, dies bereits im nächsten Jahr zu tun.

Zur Erinnerung: Als sich der Unfall ereignete, waren die Schranken für den Autoverkehr geschlossen und das Lichtsignal in Betrieb. Für die Fussgänger ist auf dem Trottoir ein Warteraum gelb markiert. Die erwähnte junge Frau
wollte laut Polizeibericht den Übergang passieren, sah den langsam von links herannahenden Zug nicht und wurde von ihm erfasst.

Wirkung nur für kurze Zeit

In den nächsten Wochen wird entschieden, welche von drei Varianten zur weiteren Sicherung umgesetzt wird: Lichtsignale bei den Trottoirs; Barrieren und Schliessung des Trottoirs auf West- oder Ostseite; vier Barrieren bei den Trottoirs. OeBB-Geschäftsführer Heinz Kamber favorisiert die Lösung mit vier Barrieren. «Aber auch die kann man umgehen, wenn man will», fügt er an.

Für kurze Zeit habe der tragische Unfall Wirkung gehabt auf das Verhalten der Fahrgäste. «Unterdessen sind bei den Fahrgästen riskante Manöver wieder an der Tagesordnung Über die genauere Unfallursache sei noch nichts Näheres bekannt, auch nicht, ob vonseiten der Staatsanwalt Klage erhoben wird. Kamber hofft, dass in den nächsten Wochen ein Entscheid fällt. «Damit für den Lokführer und für mich der Fall abgeschlossen werden kann.»