Für Deitingen ist es eine grosse Ehre, dass sich das Kompetenzzentrum Militärmusik entschlossen hat, dieses Konzert in der Zweienhalle in Deitingen zu veranstalten. Das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel gehört mit der Swiss Army Brass-Band, welche vor zwei Jahren in Deitingen zu Gast war, zur Crème de la Crème der besten Militär-Orchester Europas.

Knapp 70 hervorragende Musiker leisten ihren Militärdienst in diesem Orchester, welches häufig an internationalen Kongressen und in den bekannten Konzerthallen Europas auftritt.

Vom Mechaniker zum Musiker

Stephan Jaeggi (1903–1957) wuchs in Fulenbach auf und spielte in der Harmoniemusikgesellschaft Klarinette. Zunächst machte er auf ausdrücklichen Wunsch seiner Eltern eine Mechanikerlehre und erst danach absolvierte er sein Musikstudium am Konservatorium von Basel (1922–1926) – unter anderem bei Felix Weingartner. 1923 absolvierte er die Rekrutenschule in der Militärmusik und im folgenden Jahr die Unteroffiziersschule. Nach dem Abschluss seines Musikstudiums wirkte er bei diversen Blasorchestern als Dirigent.

Bekannt in der Region

So war er beispielsweise tätig in Wolfwil bei der «Konkordia» (1924– 1926). Lange, nämlich von 1924 bis 1942, wirkte er auch bei der Musikgesellschaft Hägendorf-Rickenbach. Gleichzeitig führte er andere Musikvereine, so die Kadettenmusik Olten (1926–1928); die Stadtmusik Solothurn (1929–1946) und den Musikverein Helvetia Grenchen (1932–1933).

Als Nachfolger von Carl Friedmann wurde Stephan Jaeggi der erste Schweizer Dirigent der Stadtmusik Bern (1933–1957). Dazu führte er auch die Stadtmusik Burgdorf und die Kadettenmusik (1947–1957). Ab 1924 war Stephan Jaeggi zudem Spielführer des Spiel Füs Bat 50, anschliessend des Spiel Inf Rgt 11 und des Spiel Füs Bat 51 und Spiel Ter Bat 195.

Perlen der Schweizer Marschmusik-Literatur

Stephan Jaeggi entwickelt in seinen Kompositionen einen ausgesprochenen Sinn für Melodik. Die wunderschönen konzertanten Werke und natürlich seine grandiosen Märsche sind alles Perlen der Schweizer Marschmusik-Literatur. In Deitingen werden aufgeführt: Der Triumph Marsch; das Preludio Ticino; die Ouverture in F «1956», die Tondichtung «Engiadina»; der Söldnertanz und die dramtatische Fantasie «Titanic».

Stephan Jaeggis enormes Engagement als Komponist, Dirigent, Leiter von Dirigentenkursen, Kampfrichter und Bearbeiter von Orchesterwerken, sowie sein Schaffen für das schweizerische Blasmusikwesen forderte einen hohen Preis. 1957 erlag Stephan Jaeggi auf dem Höhepunkt seines musikalischen Schaffens und im Alter von erst 54 Jahren einem plötzlichen Herzversagen. (mgt)

Donnerstag, 5. April 2012, 19.30 Uhr; Zweienhalle Deitingen; Türöffnung: 18.15 Uhr. Vorverkauf www.tic-it.ch