Kriegstetten
Peter Siegenthaler: «Das ist direkte Demokratie»

«Das ist direkte Demokratie. Wer an der Gemeindeversammlung teilnimmt, entscheidet.» Der Abbruch der Gemeindeversammlung am letzten Donnerstag bringt Kriegstettens Gemeindepräsident Peter Siegenthaler nicht aus der Fassung.

Urs Byland
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Peter Siegenthaler. (Archiv)

Gemeindepräsident Peter Siegenthaler. (Archiv)

AZ

An der Versammlung wurde der Vorhalt geäussert, der Gemeinderat habe Land, über dessen Verkauf an Gemeindeversammlung hätte abgestimmt werden sollen, unter der Hand verkauft.

Siegenthaler erklärt, dass eine erste Schätzung des Grundstückes GB 13 an der Subingerstrasse bereits 2010 erfolgte. «Der Gemeinderat sagte, wenn wir das Land zu diesem Preis verkaufen können, dann ist es ok.» Im Frühling 2011 seien zirka 300 Interessenten aller Art in der Region, von Architekten bis Investoren, das Land GB 13, das Zimmermann-Land vi à vis der Kirche und die Zivilschutzanlage schmackhaft gemacht worden.

Zudem seien zwei Publikationen im Baublatt erfolgt. «Eingegangen ist keine einzige Offerte», berichtet der Gemeindepräsident. Es sei seine Überzeugung, dass bei dem Antrag, der zum Abbruch der Gemeindeversammlung führte, nicht die Sache im Vordergrund stand, sondern auf die Person gespielt worden sei.

Keine Frage, dass er damit gemeint sei. «Für mich ist damit der Wahlkampf eingeläutet worden», so Peter Siegenthaler. Der Gemeinderat werde das Geschäft nun nochmals vorbereiten und Mitte Februar erneut eine Gemeindeversammlung einberufen.