Auf einmal ging am Mittwochabend ein Raunen durch das Publikum in Meltingen. Viele Besucher einer Info-Veranstaltung der FDP konnten nicht glauben, was ihnen vorgeführt worden war.

Die Ortspartei hatte gerade eine Anzeige auf einer Homepage gezeigt, auf der Zimmer für Seitensprünge vermietet werden. Die angegebene Handynummer für ein Zimmer im Gebiet Zoo Dorenbach in Basel gehört dem unabhängigen Gemeindepräsidenten Gérard Zufferey. Die Nummer war bis vor wenigen Wochen auch auf der Internetseite von Meltingen aufgeführt.

Seit die Gemeinde im Schwarzbubenland durch den Kanton Solothurn zwangsverwaltet wird, ist sie dort nicht mehr vorhanden. Grund für die Einsetzung eines Sachwalters im kleinen Dörfchen ist ein Zerwürfnis im Gemeinderat zwischen der CVP und Zufferey auf der einen und der FDP auf der anderen Seite.

Gerücht schon lange in Umlauf

Dem momentan politisch arbeitslosen Gemeindepräsidenten wirft die FDP Meltingen eine Vermischung von Privatem und Öffentlichem vor. «Dass Zufferey seine Handynummer auf beiden Websites angegeben hat, ist naiv», findet Co-Präsident Reto Winkelmann. Mit wenigen Klicks sei es möglich herauszufinden, dass der Gemeindepräsident Zimmer für Seitensprünge vermiete. Im Dorf kursiere dieses Gerücht schon lange.

Auf die Vorwürfe angesprochen, stellt Zufferey klar: «Ich bin niemandem Rechenschaft schuldig darüber, was ich mache.» Die Zimmer seien über eine frühere Firma vermietet worden. «Es war eine Schnapsidee.» Seine Handynummer sollte eigentlich nicht mehr aufgeschaltet sein, erklärt er. Gestern Nachmittag war sie aber noch auf der zwielichtigen Homepage zu finden.