Kantonalturnfest
Noch fehlen 100 Helfer fürs Kantonalturnfest

Das Kantonalturnfest wird an zwei Juniwochenenden in Balsthal durchgeführt. 5000 Turnerinnen und Turner werden erwartet. Doch noch fehlen rund 100 Helfer für den Grossanlass.

Michael Forster
Drucken
Teilen
Das Organisationskomitee um Präsident Enzo Cessotto (2. von rechts) ist 23 Tage vor der Eröffnungsfeier auf Kurs.hr. Aeschbacher

Das Organisationskomitee um Präsident Enzo Cessotto (2. von rechts) ist 23 Tage vor der Eröffnungsfeier auf Kurs.hr. Aeschbacher

Die Chance, den Naturpark Thal weit über die Solothurner Grenzen hinaus, ja praktisch der ganzen Schweiz präsentieren zu können, wollte man sich im Thal nicht entgehen lassen. Geht es nach den Vorstellungen des 17-köpfigen Organisationskomitees, so wird das Solothurner Kantonalturnfest (KTF) zum Turnfest der kürzesten Wege.

Keine zehn Minuten entfernt liegt die Station der Oensingen-Balsthal-Bahn (OeBB), die Thalbrücke, und von dort sollen an den Wochenenden des 16./17. sowie 23./24. Juni möglichst viele der erwarteten mehr als 5000 Turnerinnen und Turner aussteigen und zum nahe gelegenen kompakten Festgelände im Balsthaler Moos pilgern. Dank der kurzen, pardon, kürzesten Wege aller Turnfestzeiten, mit den vielen Sportplätzen und -hallen plus dem integrierten Zeltplatz auf engem Raum, soll auch dem ökologischen Aspekt Rechnung getragen werden können.

Infrastruktur besteht

Vor 17 Jahren, als das KTF letztmals in Balsthal haltmachte, war die Situation ähnlich, erinnert sich OK-Präsident Enzo Cessotto, damals schon Bauchef. Er wusste, auf was er sich vor drei Jahren einliess, als ihn Lorenz Freudiger, der stellvertretende Wettkampfleiter des KTF, auf die Übernahme der Austragung 2012 ansprach: «Mit dieser langen Vorlaufdauer war die Organisation kein Problem, wir konnten auf eine komplette bestehende Infrastruktur zurückgreifen.

Andere Ausrichter müssen das alles zuerst aufbauen.» Nur gerade eine Woche nach der ersten offiziellen Sitzung mit den beiden Vizepräsidenten war das gesamte OK komplett. 23 Sitzungen und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden später kann Cessotto bilanzieren: «Echte Probleme ergaben sich für uns nie. Wir hatten von Anfang an einen roten Faden, den wir konsequent durchzogen, Absagen kassierten wir keine.»

Noch werden Helfer gesucht

Das einzige, was es, gut drei Wochen vor dem Auftakt zum KTF 2012 noch zu lösen gilt, ist die Helferfrage. Noch sind nicht alle der geplanten 12000 Helferstunden zugesichert, noch werden für beide Wochenenden rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Man stehe zwar, so Cessotto, mit einigen interessierten Vereinen in losem Kontakt, und doch wäre man froh, wenn sich Einzelleute oder Gruppierungen melden würden. Stephan Berger, OK-Vizepräsident, nannte an der gestrigen Pressekonferenz die Zahl von 30 Thaler Vereinen, die Hälfte davon Turnvereine, die einen Grossteil der erforderlichen 700 Helfenden stellen werden.

Ganz entspannt wirkte zudem der zweite Vizepräsident, Roger Kälin, der Zuständige Sponsoring. 500 Stunden investierte er in die Suche nach Geldgebern, um, unter Berücksichtigung sämtlicher Einnahmen, ein Budget von 1,3Millionen Franken garantieren zu können. Doch der Aufwand hat sich gelohnt: «Besonders von den grossen Sponsoren haben wir keine Absagen erhalten, das heisst, wir können mit dem optimistischsten der drei erstellten Budgets operieren.»

Pflichtbesuch der Riviera im Moos

Einen sehr zufriedenen, ja relaxten Eindruck hinterliess, trotz der knapp zehnminütigen Korbballpartie zwischen OK-Mitgliedern und Thaler Gemeindepräsidenten, Willy Hafner. «Mit Stolz dürfen wir feststellen, dass das KTF in Balsthal stattfinden wird», begann der Gemeindepräsident, «stolz deshalb, weil es Werbung ist für Balsthal und das ganze Thal. Das ist mehr wert als ein Glanzprospekt: Es zeigt, dass man zusammenarbeiten kann.» Hafner unterliess es zudem nicht, die, im Vergleich mit den umliegenden Gemeinden, Einzigartigkeit der kompakten Infrastruktur hervorzuheben: «Wir haben eine richtige Sportarena im Moos.»

 Mitglieder des OK sowie Thaler Gemeindepräsidenten lieferten sich ein kleines Korbballturnier. (Im Bild von links: André Horisberger, Ressortleiter Kommunikation, Hans Weber, Geschäftsführer Berein Region Thal, und OK-Präsident Enzo Cessotto)

Mitglieder des OK sowie Thaler Gemeindepräsidenten lieferten sich ein kleines Korbballturnier. (Im Bild von links: André Horisberger, Ressortleiter Kommunikation, Hans Weber, Geschäftsführer Berein Region Thal, und OK-Präsident Enzo Cessotto)

Hansruedi Aeschbacher

Und die wird von den vielen Gästen denn auch rege benutzt. Während das erste Wochenende im Zeichen der Einzelwettkämpfe und dem Jugendwettkampf am Sonntag steht, geht es eine Woche später um die Ehre im Vereinswettkampf mit knapp 3000 Turnenden. Ein Programm für die Pausen zwischen den Wettkämpfen haben die Organisatoren ebenfalls auf Lager. Einen Kurzausflug in den angrenzenden Naturpark Thal beispielsweise oder, je nach Wetter, ein Besuch der frisch sanierten Badi. «Besucher nennen die Anlage auch etwa ‹Riviera im Moos›», rührt Willy Hafner schon einmal kräftig die Werbetrommel.

Aktuelle Nachrichten