Bucheggberg

Neue Postautos für den Schülerandrang im Bucheggberg

von links nach rechts: Alexandre Keller (Amt Öffentlicher Verkehr), Carlo Degelo (Postauto Schweiz), Philippe Steiner (Postautounternehmer), Alex Naef (Hess)

Fahrzeugübergabe der neuen Postautos im Bucheggberg

von links nach rechts: Alexandre Keller (Amt Öffentlicher Verkehr), Carlo Degelo (Postauto Schweiz), Philippe Steiner (Postautounternehmer), Alex Naef (Hess)

Mit dem Fahrplanwechsel von gestern Sonntag haben im Bucheggberg drei neue Grossraum-Postautos von Hess ihren Betrieb aufgenommen. Sie entschärfen die teilweise chaotische Situation auf den Bucheggberger Schulwegen.

Die Fahrzeuge werden vom Postauto-Unternehmer Steiner & Co aus Messen betrieben, sind 13,5 Meter lang und bieten bis zu 49 Sitzplätze mit Sicherheitsgurten. Sie schaffen Zusatzkapazitäten für das Fahrgastaufkommen und entschärfen so etwas die Situation auf den Bucheggberger Schulwegen.

Eltern auf Barrikaden

Zu Beginn des Schuljahres haben sich Eltern zusammengeschlossen und gegen die engen Platzverhältnisse in den Postautos gewehrt. Viele Kinder müssen während der Fahrt stehen. Zudem waren nicht alle Sitze mit Gurten ausgestattet.

In den neuen Fahrzeugen bietet eine Stehfläche bei der hinteren Türe zusätzlichen Raum für stehende Fahrgäste, Kinderwagen oder Rollstühle. Eine Rollstuhlrampe ist vorhanden. Da die Fahrzeuge in den Kantonen Solothurn und Bern zum Einsatz kommen, verfügen sie über beide Verkehrsleitsysteme.

Ausserdem verfügen sie über einen Einachsantrieb auf der zweiten Achse sowie einen der Euro 5 EEV Norm entsprechenden Scania-Motor und weisen gemäss der Firma Hess wesentlich tiefere Unterhaltskosten aus als vergleichbare Gelenkbusse. «Das Hess-Team ist sehr dankbar für diesen Auftrag», sagte Geschäftsführer Alex Naef anlässlich der Fahrzeugübergabe. Der Dank gelte aber auch dem Standortkanton, welcher als Besteller diese Angebotserweiterung ermöglichte. (crs/mgt)

Meistgesehen

Artboard 1