Zuchwil

Nach Brand freuen sich die Hornusser auf ein neues Clubhaus

Zuchwiler Hornusser freuen sich auf das neue Clubhaus. (Symbolbild)

Zuchwiler Hornusser freuen sich auf das neue Clubhaus. (Symbolbild)

Die Hornusser aus Zuchwil schauen wieder optimistisch in die Zukunft: Nach dem Brand ihres Clubhauses vergangenen Juni nehmen sie nun einen Neubau in Angriff.

«Ja, wir sind froh und hoffen, dass wir bald loslegen können», sagt Robert Kurt, Präsident der Hornussergesellschaft. Für den sportlich erfolgreichen Verein, der in den letzten Jahren gewachsen ist und dem sich mittlerweile zehn Junghornusser angeschlossen haben, sei die Investition in einen Neubau unverzichtbar. «Ohne Infrastruktur können wir schlicht nicht weitermachen», sagt Kurt.

Zudem sei die alte Hornusserhütte für die gewachsene Gesellschaft nicht mehr zeitgemäss gewesen. 20 Jahre wurde das Clubhaus bis auf einen behelfsmässigen Container nicht erweitert. «Die Infrastruktur hat nicht mehr gepasst.» Nun könne man die Containerfläche zusätzlich in den Neubau integrieren.

Das neue Clubhaus soll mithelfen, die Zukunft der HG zu sichern. Dazu gehört auch die Wahl eines Sattel- statt eines Flachdachs, wie es von der Bürgergemeinde als Grundeigentümerin gefordert wird. «Es ist eine nachhaltige Investition», so Kurt. Und schliesslich müsse man dem Nachwuchs etwas bieten.

Bürgergemeinde kommt entgegen

Der Sachschaden nach dem Brand betrug gegen 100 000 Franken. Das Feuer war in der Nacht auf Samstag, 9. Juni aufgrund eines fahrlässig weggeworfenen Zigarettenstummels ausgebrochen. Nach einem Glimmbrand einer Palette erfassten die Flammen das Clubhaus. Sanitäranlagen, Küche und Dach wurden zerstört, alle Räume verrusst.

Der Beitrag der Gebäudeversicherung vermag die Kosten des Neubaus jedoch nicht zu decken, darum nimmt die HG ein Darlehen bei einer Bank auf. Ausserdem dürfte ihnen die Bürgergemeinde als Grundbesitzerin entgegenkommen, indem demnächst ein Baurechtsvertrag abgeschlossen werden soll. Zuvor war das Verhältnis mit einem Nutzungsvertrag geregelt.

Finanzielle Unterstützung erhofft

Man brauche aber weitere finanzielle Unterstützung, sagt HG-Präsident Kurt. Deshalb mache man sich auf die Suche nach Sponsoren. Schliesslich wird der Brand ein Loch in die Clubkasse reissen. Viele Anlässe mussten abgesagt werden. «Wir werden das Budget nicht einhalten können», weiss Kurt bereits jetzt.

Sobald die Baubewilligung vorliegt, werden die Bodenplatten verlegt. Nach den Schreinerarbeiten soll im Januar das Haus hochgezogen werden - den Innenausbau wollen die Hornusser zum grossen Teil in Eigenleistung erbringen. Bis Mitte März des nächsten Jahres dürfte das neue Clubhaus stehen. Einer erfolgreichen Saison 2013 dürfte also nichts mehr im Wege stehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1