Der Bettlacher Bauer Klemenz Marti hat es wieder getan. Mit seinem Muni zog er heute Morgen seinen persönlichen Protest gegen die UBS weiter. Bei der Eröffnung der UBS-Filiale in Büren an der Aare parkierte er seinen tonnenschweren Muni gleich links vom Haupteingang auf Stroh und verursachte damit zeitweise ein kleines Verkehrchaos in der Hauptgasse.

Villiger: «Das Tier sieht böser aus»

Bauer Marti protestiert mit dem Tier schon seit längerem gegen die Grossbank. So stand der Muni auch schon vor der UBS in Grenchen. Gemäss eigenen Angaben hat Marti rund drei Viertel vom bei der UBS angelegten Geld während der Wirtschaftkrise verloren. Die Bank weist aber die Vorwürfe zurück.

Die UBS-Filiale von Büren wurde heute im Beisein von UBS-Verwaltungsratspräsident Kaspar Villiger nach einer Umbauphase wieder eröffnet. Klemenz Marti übergab Villiger einen Brief, während letzterer den Muni sogar streichelte. «Das Tier sieht böser aus, als es ist», so Villiger.

Die Verantwortlichen der UBS-Filiale von Büren an der Aare liessen sich durch Klemenz Marti und seinen Muni nicht aus der Festlaune bringen.
Nach internen Abklärungen ging man gegen den ungebetenen Gast mit Humor vor und schloss die Festansprache mit der Auflistung von Attraktionen rund um das Bürener UBS-Gebäude - unter anderem einem «spontanen Streichelzoo».
(san)