Es gab keinen Unfall auf der Autobahn, doch Stau mussten die Autofahrer trotzdem in Kauf nehmen. Schuld war ein Muldenkipper. Das mit Schutt beladene Fahrzeug war um zirka 13 Uhr auf einer Parallelstrasse der Autobahn A5 unterwegs, als es aus derzeit noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abkam.

Der Muldenkipper geriet in den Strassengraben und kippte. Dabei wurde ein Teil des geladenen Schutts auf der angrenzenden Fahrbahn der Autobahn A5 verteilt.

Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, wurde dabei niemand verletzt.

Die Normalspur musste durch die Kantonspolizei Solothurn für die Räumungsarbeiten für mehrere Stunden gesperrt werden. Es bildete sich Rückstau. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum genauen Unfallhergang eingeleitet. (ldu)