Der Runde Tisch hält fest, dass sich die Postautoverbindung auch in ihrem 4. Betriebsjahr bewährt hat. Das um Tageskarten für Biker erweiterte Angebot wurde von den Fahrgästen gemäss Postauto-Unternehmer Mario Flury positiv aufgenommen. «Gröbere» Reklamationen sind denn auch gänzlich ausgeblieben.

Die Vertreter der Berggasthöfe hielten fest, dass sich das Mittwochsangebot und die gemeinsamen Marketingaktivitäten in Zusammenarbeit mit der Postauto Schweiz AG, der Destination Jura & Drei-Seen-Land und Region Solothurn Tourismus positiv auf das Gästeaufkommen ausgewirkt haben.

Die Vertreter des Amtes für Verkehr und Tiefbau und der Kantonspolizei waren sich einig, dass sich das Verkehrsregime (mit und ohne Ampel) eingespielt hat und bei den meisten Automobilisten Akzeptanz findet.

Bei schlechtem Wetter keine Gäste

Dem positiven Fazit zum Trotz hat sich das sehr schlechte Wetter im Mai und im Oktober negativ auf die Fahrgastzahlen und Betriebsabrechnung ausgewirkt. So wurden vom 1. Mai bis am 1. November 2013 mit 1476 Fahrten rund 600 Fahrgäste weniger transportiert als im Vorjahr.

Es galt: bei gutem Wetter viele Gäste - bei schlechtem Wetter keine Gäste. Am Eindrücklichsten zeigte sich dies im Monat Oktober, wo mit 1342 Fahrgästen gegenüber den Vorjahren (2012 1944, 2011 3057) ein eigentlicher Einbruch zu verzeichnen war, weil auf dem Weissenstein insgesamt nur während drei Tagen die Sonne schien.

Der wetterbedingte Rückgang der Fahrgäste hat trotz leicht höherem Durchschnittsertrag dazu geführt, dass die Betriebskosten nicht gedeckt werden konnten, womit wie 2012 die Defizitgarantie der sovision espace solothurn, der repla espace solothurn, der Regiobank Solothurn und Region Solothurn Tourismus in Anspruch genommen werden muss.

Die Postautoverbindung Oberdorf - Weissenstein wird aufgrund der guten Erfahrungen und der Tatsache wegen, dass die neue Seilbahn frühestens im Herbst betriebsbereit sein wird, 2014 im bisherigen Modus weitergeführt. (mgt)