Ausstellung
Meister der Schweizer Kunst stellen in Unterramsern aus

Zum zweiten Mal findet in der Alten Brennerei in Unterramsern eine Ausstellung statt – von morbid bis humoresk. Unter den Künstlern ist auch Alien-Schöpfer HR Giger.

Fränzi Rütti-Saner
Merken
Drucken
Teilen
Skulpturen und der morbide Charme der Alten Brennerei.
8 Bilder
Ein Kopfbuch von Heiko Schütz.
Birth Machine Baby von HR Giger von 1998
Glasobjekte von Hanspeter Schuhmacher.
Hanspeter Schuhmacher Glasobjekt aus dem Zyklus Faces 61
Ausstellung in der Alten Brennerei - von morbid bis humoresk
«Der Verletzlichkeit Raum geben» von Schang Hutter
Passage von HR Giger

Skulpturen und der morbide Charme der Alten Brennerei.

Hanspeter Bärtschi

Zum zweiten Mal öffnet der Solothurner Zahnarzt und Kunstmäzen Alfred Maienfisch, zusammen mit seinem Kurator Thomas Gantner die Alte Brennerei in Unterramsern für eine aussergewöhnliche Kunstausstellung. Den beiden ist es gelungen, Meister der Schweizerischen Kunst in die bucheggbergische «Provinz» zu holen. Darunter – als Sensation – Arbeiten von Alien-Schöpfer HR Giger, der seit fünf Jahren keine Ausstellung mehr in der Schweiz mitgemacht hat. Nur dank persönlichen Kontakten zum Agenten des Künstlers wurde diese Zusammenarbeit möglich. Zu sehen ist ein Querschnitt aus Gigers langjährigem Schaffen mit Skulpturen, Multiples und Lithografien sowie eine Originalplastik des Alien-Monsters.

Begleitet werden Gigers Werke von Arbeiten von Gamelle, Heiko Schütz, Schang Hutter, Pi Ledergerber, Hanspeter Schumacher und Elisabeth Pott-Bischofberger.

Schütz’ Skulpturen und Schumachers Arbeiten aus Glas mischen sich kontrast- und spannungsreich mit den Welten Gigers. Die Räume in der Alten Brennerei in Unterramsern bilden mit ihrem morbiden Charme genau den richtigen Rahmen für die Präsentation dieser aussergewöhnlichen Kunstwerke, zu denen auch Pi Ledergerbers Steinarbeiten gehören.

Auch Schang Hutters Gips- und Holzarbeiten sowie seine Bilder erhalten in diesem Ambiente ihre ganz besondere Ausdrucks- und Aussagekraft. Humor nach der Art eines Eulenspiegels strahlen hingegen die Arbeiten von Gamelle aus. Ruhe und Meditation ist im Raum mit der Keramik von Elisabeth Pott-Bischofberger möglich.

Bis 29. Juli. Fr 17–20 Uhr; Sa 15–20 Uhr; So 11–17 Uhr. Führungen: 17.6., 15.7. jeweils 14.30 Uhr. www.diealtebrennerei.ch