Biber Travel
Mehrere Dutzend geprellte Kunden haben schon eine Strafanzeige eingereicht

Die Zahl der betroffenen Kunden, die beim Reisebüro Biber Travel Ferien gebucht und bezahlt haben, diese jedoch nicht antreten konnten, wird konkreter. Es wird bereits von mehreren Dutzend Betroffenen gesprochen.

Drucken
Teilen
Die Türen des Reisebüros Biber Travel bleiben vorläufig geschlossen.

Die Türen des Reisebüros Biber Travel bleiben vorläufig geschlossen.

Hanspeter Bärtschi

Mehrere geschädigte Personen hätten Strafanzeige gegen das Unternehmen Biber Travel eingereicht, teilt die Kantonspolizei Solothurn am Dienstagnachmittag mit. Auf Anfrage beziffert Sprecher Bruno Gribi die Anzahl Betroffener auf «mehrere Dutzend». Laufend würden sich aber weitere Personen aus der ganzen Schweiz melden. «Es handelt sich um einen aussergewöhnlichen Fall», so Gribi. Deshalb hat die Polizei auf ihrer Homepage ein Online-Formular für Geschädigte aufgeschaltet.

Inzwischen hat die Solothurner Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung wegen Veruntreuung eröffnet. Unter anderem seien Bankkonten gesperrt worden, erklärt Oberstaatsanwalt Felix Bänziger. Mehr Informationen könnten wegen des laufenden Verfahrens keine erteilt werden. (ldu/fs)

Aktuelle Nachrichten