Jahrelang stand der Kindergarten Hoger leer. Der Bau aus dem Jahr 1968 wird nun bis auf den Keller abgerissen und in Holz-Elementbauweise neu aufgebaut. An der Gemeindeversammlung im Dezember 2012 wurde ein Rahmenkredit von 485 000 Franken bewilligt. Dieser werde eingehalten, so Architekt Roger Blanc.

Sein Bauprojekt überzeugte und er erhielt den Auftrag deshalb. Nötig wird die Sanierung des Kindergartens, weil ab heute Montag in Subingen neu wieder drei Kindergartenklassen geführt werden. Die Schülerzahlen sind für die nächsten Jahre beständig. Bis der Kindergarten Hoger betriebsbereit ist, werden die Kinder in einem Provisorium im Schulhaus I (altes Schulhaus) an der Oeschstrasse unterrichtet.

Mehr Licht

«Die Bausubstanz des Kindergartens ist nicht wirklich gut. Auch nach einer umfassenden Sanierung gäbe es energietechnisch Probleme. Deshalb haben wir bei unserem Projekt einen Neubau vorgeschlagen.» Roger Blanc wendet dabei das gleiche System an wie schon bei der Sanierung der Turnhalle. Dank der Holz-Elementbauweise könne das Gebäude relativ schnell hochgezogen und danach der Innenausbau begonnen werden.

Auch innen wird mit Holz gearbeitet. Die Raumaufteilung des Kindergartens bleibt praktisch gleich wie heute. Der Garderobenbereich wird leicht verkleinert. Neu gibt es nur noch zwei Toiletten. Diese werden dafür grösser, damit sie auch rollstuhlgängig ausgebaut werden könnten.

Auf Wunsch der Kindergärtnerinnen wird ein kleiner abschliessbarer Mehrzweckraum eingebaut, der sowohl als Einzelraum als auch offen für den ganzen Kindergarten genützt werden kann. Im Süden gibt es eine grosse Fensterfront, im Osten sind Einbauschränke eingeplant. Der Kindergarten erhält eine Raumhöhe von rund 2,70 Metern. Das Flachdach wird extensiv begrünt.

Mit den Arbeiten sollte Mitte September begonnen werden. Im nächsten Frühling könnten die Kinder dann einziehen. Bevor mit dem Abriss und dem Neubau begonnen werden kann, muss noch die Baugenehmigung vorliegen. Denn es gibt eine Einsprache gegen das Projekt. Die Umgebungsgestaltung des Kindergartens ist übrigens nicht Bestandteil der Sanierung.