Deitingen

Marode Schulhausstrasse wird ausgebaut

Die Schulhausstrasse in Deitingen wird neu gestaltet.

Die Schulhausstrasse in Deitingen wird neu gestaltet.

Die Schulhausstrasse in Deitingen wird neu gestaltet - künftig sollen Fahrspur und Trottoir geteilt sein. Das Bauprojekt soll eine Sanierung und Verkehrsberuhigung in einem sein.

Normalerweise würde ein solches Bauprojekt nicht ausgeschrieben, sagt Deitingens Bausekretär Charles Galli. Beim Bauprojekt geht es aber um eine Strassengestaltung in einem sensiblen Ortsteil. Die Schulhausstrasse dient als Zufahrt zum nördlichen Parkplatz des Zweienareals und, wie der Name sagt, wird sie vom Grossteil der Schüler als Schulweg zum Schulhaus Zweien genutzt.

Nun soll die marode, geteerte Strasse mit dem kleinen Brücklein über die alte Oesch ausgebaut werden und eine neue Gestaltung erfahren. Die Einfahrten von der Hauptstrasse (Wangenstrasse) sowie den Nebenstrassen werden wie Eingangstore ausgestaltet, die verkehrsberuhigend wirken sollen. Neu gestaltet wird die Einfahrt zur Parkfläche. Diese erfolgt neu nördlich von der Rainackerstrasse. Damit soll das Ende der Schulhausstrasse nur noch den Anrainern im Zweienweg als Zufahrtsstrasse dienen.

Die Schulhausstrasse wird künftig zweigeteilt sein. Einerseits die Fahrspur und andererseits das Trottoir. Auf der Grenzlinie stehen Kandelaber. Diese Situation soll die Fahrzeuglenker dazu animieren, langsam zu fahren. Die Kosten für den Ausbau und die Gestaltung der Schulhausstrasse betragen 500 000 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1