Luterbach
Luterbach organisiert ein Pétanque-Turnier für Profis und das Volk

Vom 9. bis 11. August führt der Pétanqueclub Luterbach auf seinem Klubareal beim Dieselmuseum sein jährliches Sommerturnier durch. Am Freitag dürfen Jugendliche zusammen mit Profis, den Sport kennenlernen. Am Samstag gibt es ein Turnier für Laien.

Merken
Drucken
Teilen
Pétanque - eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die langsam auch die Schweiz erobert.

Pétanque - eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die langsam auch die Schweiz erobert.

Keystone

Pétanque, das aus Frankreich stammende Spiel mit den Eisenkugeln, erfreut sich auch in der Schweiz immer grösserer Beliebtheit. Neben in Kantonalverbänden organisierten Vereinen, die sich eher den sportlichen Aspekt auf die Fahne geschrieben haben, existieren zahlreiche «wilde» Vereine, welche mehr die Kameradschaft und das gemütliche Beisammensein in den Vordergrund stellen.

An seinem diesjährigen Sommerturner wird der Pétanqueclub Luterbach beiden Bedürfnissen gerecht werden. Der Ferienpass am Freitag ist für die Jugend reserviert. 16 Jugendlichen wird die Gelegenheit geboten, zusammen mit einer erwachsenen Begleitperson das Pétanquespiel kennen zu lernen und sich vielleicht dafür zu begeistern. Womöglich entwickelt sich aus dem einen oder anderen sogar einmal ein echter Profi.

Volksturnier am Samstag

Der Samstag gehört denjenigen, die im zwar auch ambitiösen, aber hauptsächlich gemütlichen Wettbewerb gegen Kameraden und Freunde antreten wollen. Am Volksturnier können alle teilnehmen, die keine Spielerlizenz besitzen. Gespielt wird in Doublettes (zwei gegen zwei, mit drei Kugeln pro Spieler).

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Neben Grilladen wird ein Salatbuffet angeboten und, um das Essen abzurunden, gibt es Kaffee und Kuchen. Wer sich zwischendurch stärken will, kann dies an der Bar tun, die französisches Flair verbreitet und neben Crêpes auch das inoffizielle französische Nationalgetränk Pastis anbieten wird. Einschreibeschluss am Samstag ist um 13 Uhr und Spielbeginn um 13.30 Uhr. Da ein leerer Magen für das Spiel eher hinderlich ist, kann man sich bereits ab 11.30 Uhr am Buffet gütlich tun.

Am Sonntag schliesslich werden lizenzierte Spieler aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland ab 9.30 Uhr gegeneinander antreten. Hier geht es schon mehr ums Gewinnen, was hochklassige Partien garantiert. Gespielt wird in Triplettes (drei gegen drei, mit zwei Kugeln pro Spieler), der sogenannten Königsdisziplin. Die Lizenzspieler wollen aber nicht nur unter sich sein. Zaungäste und Experten sind herzlich willkommen. (mgt)