Neues Bauprojekt
Lüsslingen-Nennigkofen will wieder Arbeitsplätze schaffen

Die Jungen Carrelages SA aus dem Kanton Wallis ist auf den Verkauf von Fliesen spezialisiert. Und schon bald dürfte sie in Lüsslingen-Nennigkofen neue Arbeitsplätze schaffen.

Drucken
Teilen
Das Grundstück Nummer 1131. Geplant sind drei quadratische Gebäude mit einer Grundfläche von jeweils 977 Quadratmetern.

Das Grundstück Nummer 1131. Geplant sind drei quadratische Gebäude mit einer Grundfläche von jeweils 977 Quadratmetern.

google

Ihr Bauprojekt auf dem gestaltungsplanpflichtigen Areal an der Bahnhofstrasse zumindest ist mit der öffentlichen Planauflage ein Stück näher gerückt. Der Gestaltungsplan für das Grundstück GB Nr. 1131 in der Gewerbe- und Wohnzone liegt bis zum 10. Oktober auf. Das Land hatte die Firma von den SBB erworben, denen auch das restliche Areal entlang der Bahnhofstrasse gehört.

Geplant sind drei quadratische Gebäude mit einer Grundfläche von jeweils 977 Quadratmetern, wobei das mittlere Gebäude erst in einer zweiten Etappe gebaut wird, die frühestens fünf Jahre nach der ersten Etappe realisiert werden darf. Zwischen der ersten und zweiten Etappe sollen zudem die Gebäude abgerissen werden, die momentan auf dem Gelände stehen.

Die Gebäude dürfen eine Gesamthöhe von 9 Metern nicht überschreiten. Fassaden sind «zurückhaltend in den Farbtönen Grau/Blau zu halten», und alle Grünflächen sind «konsequent naturnah zu gestalten», so heisst es im Gestaltungsplan. Entstehen wird in erster Linie zwar Gewerbefläche und Büros. Im Obergeschoss eines der Gebäude werden aber zusätzlich auch drei Wohnungen erstellt. Insgesamt sind 65 Parkplätze für Mitarbeiter, Bewohner und Besucher eingeplant.

Nicht in der Planungszone

Das Projekt entspricht dem räumlichen Leitbild Lüsslingen aus dem Jahr 2010. Darin wurde das Ziel formuliert, dass das Niveau der Arbeitsplätze aus dem Jahr 2000 (mit 240 Arbeitsplätzen) wieder erreicht werden soll. Entsprechend positiv schaut der Gemeinderat von Lüsslingen-Nennigkofen dem Projekt entgegen. Bereits vor einem Jahr hatte er den ersten Gestaltungsplan von Jungen Carrelages genehmigt und zur Vorprüfung an den Kanton weitergereicht. Anfang September hat der Gemeinderat den zweiten, unter Berücksichtigung der kantonalen Auflagen erstellten Gestaltungsplan angenommen. Gemeindepräsident Herbert Schluep ist zuversichtlich und erklärt, dass dereinst das ganze SBB-Areal überbaut werden soll.

Von der Planungszone, die etwa auf dem nicht allzu weit entfernten Mühlegarten-Projekt liegt, sei das Vorhaben der Fliesen-Verkäufer nicht betroffen, betont Schluep. «Denn die Planungszone gilt nur gerade dem Ortsteil Nennigkofen.» (cnd)

Aktuelle Nachrichten