DSDS-Gewinner
Luca Hänni sorgt für Ausnahmezustand im Einkaufscenter

«Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner Luca Hänni verzückt Jungs und Girls bei einer Autogrammstunde im Media Markt Lyssach. Mehrere Hundert Fans standen begeistert am Mittwoch Schlange: «Er ist der Tollste, der Schönste, der Beste.»

Silvana Grellmann
Drucken
Teilen
Luca Hänni signiert die Gitarren von Nina und Jasmin im Media Markt Lyssach.

Luca Hänni signiert die Gitarren von Nina und Jasmin im Media Markt Lyssach.

Hansjörg Sahli

Die Natels sind gezückt, zehn Sicherheitsleute stehen bereit, und kaum wird die Türe geöffnet, geht das Gekreische los. Für einmal herrscht Ausnahmesituation im Media Markt Lyssach, als kein Geringerer als der Sieger der diesjährigen «Deutschland sucht den Superstar»-Staffel, Luca Hänni, diesen Mittwoch als Gast kommt und Autogramme verteilt. Mehrere Hundert Fans jeden Alters waren dabei, um sich ihr persönliches Autogramm abzuholen. Bereits zweieinhalb Stunden vor Hännis Erscheinen warteten die 15-jährige Jessica Brim aus Solothurn, Anna Clenin (14) aus Lyss und die 18-jährige Martina Horvat, welche extra aus St. Gallen angereist kam. «Wir haben Luca schon einige Male gesehen, aber er ist einfach der Beste, und er versteckt sich nicht, sondern gibt sich natürlich», sagen die drei einstimmig.

Ganz vorne in der Reihe stehen Nina Thommen aus Gerlafingen und Jasmin Dufaux aus Utzensdorf, beide mit einer Gitarre in der Hand, welche sie Luca Hänni zum Signieren geben wollen. «Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, als Vorderste in der Reihe zu stehen», sagt Jasmin – und Nina ergänzt: «Er ist der Tollste, der Schönste, der Beste.»

Doch nicht nur Gitarren werden von Luca Hänni unterschrieben, auch Handys und T-Shirts werden dem Superstar mit meist zittrigen Fingern hingestreckt. Und halten die Fans dann das unterschriebene Objekt in den Händen, rollen auch schon mal Freudentränen über die Backen. Während die einen schon mit einiger Verzückung ihr Autogramm in den Händen halten, müssen andere noch hinten anstehen. «Ich kann ihn schon sehen, Mama», sagt etwa die siebenjährige Maria Josic aus Etziken, für welche ein kleiner Traum in Erfüllung geht. Aber auch der 12-jährige Luca Rickli steht noch ganz hinten in der Menge und freut sich, sein Vorbild bald zu sehen. «Ich bin extra wegen Luca hierhin gekommen, und finde einfach, dass er super singen kann.»