Zuchwil

Kochlöffel und Mikrofon werden nach 10 Jahren weitergereicht

Die neuen Pächter Roberto und Santina Crupi, Jorge Eduardo de Freitas Martins, der Besitzer Carlos Vidal, das scheidende Wirtepaar Maria und Roberto Di Donato (v. l.). apb

Die neuen Pächter Roberto und Santina Crupi, Jorge Eduardo de Freitas Martins, der Besitzer Carlos Vidal, das scheidende Wirtepaar Maria und Roberto Di Donato (v. l.). apb

Pächterwechsel in der Trattoria Il Peperoncino: Roberto Di Donato geht in Pension. Ein italienisch-portugiesisches Gespann setzt auch künftig auf eine familiäre Atmosphäre.

«Wir haben Herz und Seele in den Familienbetrieb gelegt», sagt der in Pension tretende Pächter Roberto Di Donato. Der aus Sardinien stammende fröhliche Italiener – er gab dem Restaurant auch den Namen Trattoria Il Peperoncino – hat in den vergangenen zehn Jahren nicht nur seine Gäste mit italienischem Essen und entsprechenden Weinen verwöhnt, sondern an den Freitagen und Samstagen als singender Wirt Furore gemacht.

Der singende Wirt

«Ich glaube, ich konnte viele Gäste vom alltäglichen Stress befreien», blickt er zurück. «Wir haben viel Wert auf die Atmosphäre gelegt», bekräftigt seine Ehefrau Maria. Oft hätten die Besucher gesagt, sie fühlten sich wie in den Ferien. An der «Austrinkete» am Sonntag verewigten die Gäste in einem Buch ihre Emotionen und ihren Dank. Tränen seien geflossen.

Es scheint ein gutes Omen zu sein, dass einer der beiden neuen Geschäftsführer auch Roberto heisst und die Tradition des singenden, servierenden Wirts weiterführt. «Er hat mir das Mikrofon überlassen», sagt der in Sizilien geborene Roberto Crupi lachend, der sich in seiner Heimat zum Koch ausbilden liess. Sein Geschäftspartner, der Portugiese Jorge Eduardo de Freitas Martins – er weist eine 20-jährige Erfahrung als Koch aus – ist für die Küche verantwortlich.

Drei Menüs am Mittag

Italienische Spezialitäten wie hausgemachte Pasta, Pizzen, Gnocchi, Lasagne, Risotto aber auch Fisch und Fleisch sowie auserlesene italienische Weine sollen die Gäste erfreuen. Und er verrät, dass ab und zu auch eine Paella aus seiner Heimat auf dem Speiseplan steht. Am Mittag ist die schnelle Küche Trumpf mit drei im Angebot stehenden Menüs. Die Ehefrauen, Santina Crupi und Bela da Silva Martins, sind für die Administration verantwortlich.

In Bern, wo Santina und Roberto Crupi im Einkaufszentrum Wankdorf eine Bar-Gelateria führten, haben sich die beiden Ehepaare kennen gelernt. Geplant in der Trattoria Il Peperoncino sind themenbezogene Anlässe am Valentinstag, an Ostern, am Muttertag oder etwa im Sommer während der Fussball-EM. Startschuss der Anlässe ist aber die Feier am kommenden Silvester mit «Partymusik by Roberto».

«Herzblut muss weiterfliessen»

Klar ist, dass die neuen Pächter die familiäre, italienische Atmosphäre beibehalten wollen. Davon überzeugt ist auch der Besitzer des Restaurants, Carlos Vidal. «Das Herzblut der Di Donatos muss weiterfliessen», sagt er.

Antrinket ist heute Mittwoch um 18 Uhr. Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 11 bis 14 Uhr, Di, Mi, Do und So 18 bis 23.30 Uhr, Fr und Sa 18 bis 0.30 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1