Oensingen
Kleinbus gemietet und abgehauen

Betrüger haben eine Oensinger Autogarage um einen Kleinbus geprellt. Sie haben zwar die Kaution bezahlt, den Bus aber nicht mehr zurückgebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Typenähnliches Fahrzeug. pd

Typenähnliches Fahrzeug. pd

Bruno Dubach, Seniorchef der gleichnamigen Garage, hat Ärger: «Feine Kundschaft ist das», berichtet er. «Da kommt einer mit Anzug und Krawatte her, legt eine Visitenkarte auf den Tisch mit einer Oltner Adresse drauf, erkundigt sich, ob ein Kleinbus zu mieten sei.» Ein Mitarbeiter würde ihn dann abholen. Dubach stellt einen nagelneuen Renault Master mit 14 Plätzen in Aussicht, weist dann aber noch ausdrücklich darauf hin, dass die Person, die den Wagen abholt, Ausweise vorlegen müsse, und diese dann kopiert würden.

Der angekündigte Mitarbeiter erscheint tags darauf, legt Ausweise vor (Herkunftsland Bosnien-Herzegowina), zahlt die geforderten 300 Franken Kaution und fährt mit dem Kleinbus davon. «Seither sind viele Tage vergangen, ohne dass wir etwas von dem Auto oder dem Mann gehört haben», sagt Dubach. Dafür erfährt er von einem anderen Garagisten aus der Nähe von Olten eine Geschichte, die ihm sehr bekannt vorkommt. «Der Beschreibung nach müssen es die gleichen Leute gewesen sein, die nach genau gleichem Schema vorgegangen sind.» (wak)