Derendingen
Inventarverkauf: Derendinger Traditionsbeiz Traube schliesst die Türen

Das Restaurant Traube in Derendingen geht zu. Am Donnerstag beginnt der Verkauf des Inventars. Doch so richtig loslassen kann die Wirtin Brigitte Tosato nicht und hofft, dass sich jemand in das Bijou verliebt und mit Herzblut weiterführt.

Lucilia Mendes von Däniken
Drucken
Teilen
Brigitte Tosato vor der «Traube», die sie aus gesundheitlichen Gründen schliessen muss.

Brigitte Tosato vor der «Traube», die sie aus gesundheitlichen Gründen schliessen muss.

Lucilia Mendes von Däniken

Die Türen des kleinen, traditionsreichen Restaurants Traube in Derendingen bleiben vorläufig geschlossen. Wirtin Brigitte Tosato hört aus gesundheitlichen Gründen auf und verabschiedet sich am Donnerstag mit einem Inventar-Verkauf vom Gastro-Parkett. Gläser, Jass-Schwämme, Eierbecher, Dekomaterial und vieles mehr liegt im Restaurant Traube auf den Tischen. Ein Zeichen dafür, dass in der kleinen Traditionsbeiz wohl nicht so bald wieder jemand hinter dem alten, hölzernen Tresen stehen wird.

«Ich hänge an der ‹Traube›»

Die Besitzerin Brigitte Tosato hat es im Azeiger verkündet: «Aus gesundheitlichen Gründen ist es mir leider nicht mehr möglich, das Restaurant Traube wieder zu öffnen.» Der Entscheid, das Restaurant zu schliessen, ist ihr nicht leicht gefallen. Aber Rückenschmerzen und die Folgen der anschliessenden Operation verunmöglichen ein Weiterführen: «Ich hänge an der ‹Traube› und trotzdem fällt es mir nun nicht schwer, loszulassen.»

Seit Jahrzehnten im Betrieb

Von 1977 bis 1981 haben Brigitte und ihr Ehemann Italo Tosato das Restaurant im Zentrum von Derendingen geführt. Danach stand für drei Jahre das Familienleben im Vordergrund und die «Traube» wurde verpachtet: «Doch diese Situation war sowohl für uns als auch für die Pächterin nicht ideal», erklärt Tosato. So übernahm sie ab 1984 wieder die Führung, dies jedoch mit einer kleinen Änderung: «Wir hatten nur noch an den geraden Tagen geöffnet.» Und dies sei wohl eine der besten Entscheidungen gewesen, die sie getroffen habe. So hatten die Tosatos auch mal an einem Samstag oder Sonntag frei.

Bis 1992 stand Brigitte Tosato auch in der Küche und servierte Menüs. Die «Traube» war ein reiner Familienbetrieb. Früher unterstützte sie ihr Mann. Nach seinem Tod vor etwas mehr als 10 Jahren half dann Tochter Cornelia ab und zu aus. 1992 entschied sich die Wirtin, die Küche zu schliessen und nur noch den Ausschank zu betreiben. Dies einerseits aus organisatorischen Gründen, andererseits wären aber auch die nötigen Umbauarbeiten einfach zu aufwendig gewesen.

Vor allem Stammgäste

In der «Traube» wurde es ruhiger. Es gab Tage, da kamen keine Gäste. Brigitte Tosato arbeitete aber immer nach dem Motto «nie auf Gäste warten». So beschäftigte sie sich mit Buchhaltung oder dem Aufräumen und Putzen der Gaststube. In den vergangenen Jahren trafen sich bei ihr fast nur noch Stammgäste. Früher war dies anders. «Da war die Fasnacht in Derendingen noch ein wichtiger Bestandteil des Dorflebens», so Brigitte Tosato etwas wehmütig. Die rund 30 Sitzplätze waren rasch voll, Schnitzelbänke wurde zum Besten gegeben und immer wieder nahm man auch die Wirtin auf die Schippe: «Das waren immer sehr lustige und gesellige Anlässe.»

Beim Durchgehen der für das Inventar aufgetürmten Ware im Restaurant, fällt der Wirtin auch eine Kiste mit Liederbüchern in die Hände. Lachend blickt sie zurück und erzählt von Gesängen am Spülbecken und in der Gaststube. In einer Ecke steht ein altes Klavier. Ihr Mann habe gerne darauf gespielt, aber immer nur im heimlichen, nie vor Gästen.

Reise an den Titicacasee

Der komplette Abschied von der Traube wird erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Im Moment wohnt Brigitte Tosato noch in der im selben Haus liegenden Wirtewohnung. Diese hat ihr Mann mit viel Liebe zum Detail ausgebaut. Die Restaurantküche ist gleichzeitig die Wohnküche und der lange Tisch in der Gaststube Brigitte Tosatos Esstisch. Doch sie will sich bald auf die Suche nach einem Käufer für das Haus machen.

Dass ein Verkauf nicht einfach ist, ist ihr klar: Das Haus ist sehr alt, das Restaurant müsste komplett umgebaut werden. Trotzdem hofft sie, dass sich jemand findet, der sich in dieses kleine Bijou verliebt und die «Traube» mit Herzblut weiterführt. «Vielleicht sitzen ja irgendwann unter der gemütlichen Pergola wieder Gäste», hofft Tosato. Und sie blickt positiv in die Zukunft: «Ich freue mich, mehr Zeit mit meinem Enkeln verbringen zu können und wer weiss, vielleicht schaffe ich es endlich, mir einen grossen Traum zu erfüllen: eine Reise an den Titicacasee.»

Inventar-Verkauf: 23. bis 27. Mai, 14 bis 17 Uhr, Restaurant Traube, Schützenstrasse 8, Derendingen.

Aktuelle Nachrichten