Der tiefe Sauerstoffgehalt im Inkwilersee bedroht viele Seelebewesen. Bereits mehrmals kam es wegen Sauerstoffmangels zu grossem Fischsterben. Um die Lebensbedingungen zu verbessern, werden im Auftrag der Kantone Bern und Solothurn Seesedimente abgesogen.

Dadurch ist jedoch die ohnehin gefährdete grosse Teichmuschel bedroht. . Sie ist mit einer Länge von rund 20 cm die größte einheimische Muschel und besiedelt den Schlammboden von stillen Gewässern.

Auch nach Biberist

Geübte Taucher siedeln deshalb die Muschelbestände am kommenden Wochenende in einer sorgfältigen Aktion in Schonbereiche innerhalb des Sees um. Eine kleine Population kommt ausserdem in den Chriziweier in Biberist.

Nach der Umsiedelung werden die Seesedimente in Ufernähe abgesaugt, um dem Gewässer wieder mehr Sauerstoff zuzuführen. (cze)