Gemeinderat
In Kriegstetten droht ein ausserordentlicher Wahlgang

Erneut müssen die Kriegstetter mit einem ausserordentlichen Wahlgang rechnen. Gemeinderat Pascal Hohl von der Gruppierung Junges Kriegstetten erwägt einen Wegzug. Ebenso sein möglicher Ersatz Daniel Ernst.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeindeverwaltung Kriegstetten: Hier tagt der Gemeinderat.

Die Gemeindeverwaltung Kriegstetten: Hier tagt der Gemeinderat.

Felix Gerber

Weil die dritte Person, die im letzten Jahr bei der Gemeinderatswahl auf der Liste für Junges Kriegstetten aufgetreten ist, schon weggezogen ist, kann niemand mehr nachnominiert werden. Weitere Personen waren nicht auf der Liste aufgeführt.

Eine erneute Wahl für den frei werdenden Sitz wird fällig. Laut Gemeindepräsident Manfred Küng könnte dieses Szenario schon in den nächsten Wochen Tatsache werden.

Der mögliche ausserordentliche Wahlgang ist in der gut ein Jahr alten Legislatur nicht der erste in Kriegstetten. Zur Erinnerung: Nach der Gemeinderatswahl im April 2013, als fünf
Parteien und Gruppierungen je einen Sitz holten, zogen sich Monate später die CVP und die IG Kriegstetten kampflos aus dem Gemeinderat zurück. «Eine befriedigende, konstruktive und kollegiale Zusammenarbeit ist nicht mehr möglich», begründete damals die CVP ihren Rückzug. Gemeint war eine befriedigende Zusammenarbeit mit Gemeindepräsident Manfred Küng.

Die frühere Gemeindepräsidiumskandidatin Brigitte Palacios von der IG Kriegstetten erklärte damals den Rückzug mit: «Wer ihm nicht folgt, dem werden haltlose Vorwürfe gemacht, auch
mittels Internetpranger.» Eine Ersatzwahl wurde für die beiden leeren Gemeinderatssitze fällig, die dann im Februar 2014 erfolgreich durchgeführt wurde.

Geld für den Fussballclub

Mehrheitlich gutgeheissen hat der Gemeinderat eine Beteiligung am Ausbau des Fussballplatzes in Halten. Der Ausbau erfolgt 2015. Der Gemeinderat nimmt, abgestützt auf die Anzahl Mitglieder aus Kriegstetten im Verein HSV Halten (früher FC Kriegstetten), 4500 Franken ins Budget 2015 auf. «Damit können die Kriegstetter über diesen Budgetposten entscheiden», so Manfred Küng.
Für die Umgestaltung Parkplatz Schulhaus wurden vier Bäume gefällt. «Die Bäume mussten weichen, weil sie zu nahe beieinander gepflanzt wurden», berichtet der Gemeindepräsident.

Die Fällung geschehe in Umsetzung des Beschlusses an der Gemeindeversammlung im Juni. Damals beschlossen die Anwesenden mit Stichentscheid des Gemeindepräsidenten die Umgestaltung mit einfachsten Mitteln. Das heisst: den bestehenden Parkplatz ausbessern und ausplanieren. Die Anzahl der Parkplätze bleibt dabei unverändert.

Gutgeheissen hat der Gemeinderat zudem die 2. Fassung des Räumlichen Leitbildes. Diese Vorarbeit für die anstehende Ortsplanungsrevision wird laut Manfred Küng im Winter aufgelegt werden. (uby)