Ferienpass

Im Ferienpass voll ins Schwarze getroffen

Michael Keller (links) aus Mühledorf zeigt beim Bogenschiessen eine solide Haltung. Luca Lätt aus Kyburg-Buchegg assistiert. rbi

Michael Keller (links) aus Mühledorf zeigt beim Bogenschiessen eine solide Haltung. Luca Lätt aus Kyburg-Buchegg assistiert. rbi

Bogenschiessen ist nicht gerade ein alltägliches Hobby. Der Ferienpass Bucheggberg ermöglichte es,erste Erfahrungen in dieser Randsportart zu sammeln.

Sobald einer der Luftballons in der Mitte der grossen Zielscheibe platzt, ist die Freude gross. Mitten ins Schwarze getroffen! Zwölf Jungen und Mädchen üben sich beim Waldhaus in Aetigkofen im Bogenschiessen. Unter der fachkundigen Leitung von Anton Andres und Paul Halter vom Bogenschützenverein Biberist lernen sie, wie man sich richtig hinstellt, die Sehne richtig aufzieht und wie man zielen muss, um einen der bunten Luftballons zum Platzen zu bringen.

Griff selber geschnitzt

Eine nicht ganz einfache Sache. Vermutlich werde sie morgen Muskelkater haben, sagt die zwölfjährige Sabine Keller aus Mühledorf und lacht. Trotz Anstrengungen hat der Kurs ausnahmslos allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gut gefallen. Der dreizehnjährige Marco Lätt ist begeistert: «Ich könnte mir sogar vorstellen, selber im Bogenschützenverein zu trainieren.»

Anton Andres und Paul Halter führen den Kurs aus reiner Freude am eigenen Sport durch. Für Andres ist es das zehnte Mal, dass er einen Ferienpasskurs im Bogenschiessen für Kinder durchführt. «Mir macht es einfach Freude, mit den Kindern zu arbeiten», erklärt Andres, der die Griffe für seine Pfeilbogen selber schnitzt und die Sehnen selber dreht. Ungefähr einen Tag brauche er für einen Griff, von denen einer auch den Bogen seines Vereinskollegen Paul Halter schmückt.

Beide sind sie sich einig, dass Bogenschiessen ein toller Sport für junge, naturliebende Menschen ist. «Es ist doch besser, wenn man draussen ist und sich bewegt, und nicht immer zu Hause vor dem Bildschirm sitzt», ist Anton Andres überzeugt. Für Paul Halter ist ebenso wichtig, dass seine Sportart bekannter wird: «Bogenschiessen ist auch einfach einmal etwas anderes.»

Begeisterung geweckt

Die Begeisterung für das Bogenschiessen hat sich auf die Kinder übertragen, Mädchen und Jungen sind ehrgeizig am Werk. Immer grösser wird der Abstand zur Zielscheibe, und trotzdem trifft immer wieder einer der abgeschossenen Pfeile sein Ziel. Das Vorhaben von Andres und Halter, bei den jungen Teilnehmern die Faszination für das Bogenschiessen zu wecken, ist geglückt.

Meistgesehen

Artboard 1