Am Sonntag gegen 20 Uhr meldete ein Passant der Kantonspolizei Bern, dass die Hornusserhütte beim Stiereweidwald in Wiedlisbach in Brand geraten sei. Umgehend rückte die Feuerwehr Jurasüdfuss aus. Ihr gelang es, das Feuer rasch unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

Wer hat diese Hornusserhütte angezündet?

Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass die Hornusserhütte stark beschädigt wurde. Das Feuer frass sich durch die Rückwand und den Boden. Eine mobile Toilette und die Elektrik gehen kaputt. In Mitleidenschaft gezogen wurden auch zahlreiche Pokale und Erinnerungsstücke. 

Der Schaden ist so gross, dass die 103-jährige Hornussergesellschaft Wiedlisbach nun um ihre Existenz fürchten muss. 

«Der grosse Sachschaden wird unsere Existenz gefährden, weil wir ein so kleiner Verein sind und so wenig Eigenmittel haben», sagt Kassier Beat Käser gegenüber «TeleM1». Der Brandschaden würde die Kasse bei weitem übersteigen.

Wegen des Brandes kann das Beizli nicht betrieben werden. Es ist die einzige Einnahmequelle für die Gesellschaft.

Jetzt muss gehofft werden, dass die Versicherung ein grosser Teil übernimmt. Die Hornussergesellschaft hat zudem ein Spendenkonto eröffnet (siehe Kasten). 

Im Einsatz standen am Sonntag neben verschiedenen Diensten der Kantonspolizei Bern rund 30 Angehörige der Feuerwehr Jurasüdfuss. 

Ermittlungen zur Höhe des Sachschadens sowie zur Brandursache wurden aufgenommen. «Gemäss ersten Erkenntnissen kann ein menschliches Verschulden nicht ausgeschlossen werden», teilt die Kantonspolizei Bern mit. Das Feuer könnte damit durch Brandstiftung oder auch einfach durch fahrlässiges Handeln ausgelöst worden sein.

Die Polizei sucht Zeugen. Ein Spaziergänger hat einen Velofahrer gesehen, der sich kurz vor Brandausbruch bei der Hornusserhütte befand. Personen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 634 41 11 zu melden. (ldu)