Die Freude war gross, als Manuela Obrecht im Garten ihres Elternhauses in Meinisberg eine knapp zwei Kilogramm schwere Tomate vorfand. «Seit dem Tod meines Vaters im vergangenen Jahr kümmere ich mich fast jeden Morgen um den vier Aren grossen Garten», berichtet Obrecht. Die Tomaten seien dabei ihr «Ein und Alles».

Bei der 1987 Gramm schweren Tomate handele es sich um eine italienische Sorte. «Normalerweise werden diese Tomaten nur bis zu einem Kilo schwer», erklärt die Hobbygärtnerin. Bei der Pflege der Sträucher wende sie aber keine besonderen Wundermittel an. «Sie werden nach den Eisheiligen gepflanzt. Im Herbst kommt ganz normal Mist in den Boden.»

Und was passiert nun mit dem Riesengemüse? «Wir haben die Tomate bereits gegessen. Sie hatte fast keine Kerne und hat sehr fein geschmeckt.» (ckk)