Buchegg
Hauptwasserleitung Küttigkofen–Buchegg ist repariert

Am Dienstag war die Hauptwasserleitung von Küttigkofen nach Buchegg geborsten. Die Reparaturen stellten sich aufgrund der Kälte und des vielen Eises als schwierig dar. Am Donnerstag wurde die Hauptwasserleitung wieder in Betrieb genommen.

Simon Binz
Drucken
Teilen
Defekte Hauptwasserleitung zwischen Küttigkofen und Buchegg wird repariert
6 Bilder

Defekte Hauptwasserleitung zwischen Küttigkofen und Buchegg wird repariert

sbi

«Der Wasserrohrbruch im Bucheggberg ist repariert.» Dies sagt Brunnenmeister Willi Zimmermann auf Anfrage von Radio 32. Am Vormittag wurde der Rohrbruch lokalisiert, und um halb zehn Uhr wurde die provisorische Leitung gestartet. Dadurch waren bis auf einen alle betroffenen Haushalte bis am Mittag wieder an fliessendes Wasser angeschlossen. Zwar wurde sogleich ein neues Leck entdeckt, dieses betrifft aber nur einen Hausanschluss und sollte keine grösseren Probleme mehr verursachen.

Die zwischenzeitlich provisorisch eingerichtete Wasserleitung ging vom Reservoir aus. Dieses sei aber nur bis zur Hälfte gefüllt gewesen. Entsprechend hatte Brunnenmeister Willi Zimmermann auf Radio 32 die Bevölkerung der Gemeinden, Kyburg, Buchegg und Küttigkofen dazu aufgerufen, mit dem Wasser sparsam umzugehen.

Mit einer Rohrbruchschelle repariert

Gegenüber der az, erklärt der Brunnenmeister wie die Reparatur erfolgte: Das Leck des Rohrs wurde mit Hilfe verschiedener Messungen lokalisiert. Aufgrund der dicken Eisschicht waren die Messungen aber fehlerhaft. Deshalb hätten sie das Loch um das Leck zu erreichen auch vergrössern müssen. «Ich hoffe das es sich nur um ein Loch handelt», sagte der Brunnenmeister im Vorfeld. Sein Wunsch wurde nicht erhöhrt. Nach Reparieren des ersten Leckes wurde ein zweites festgestellt. «Wir mussten später noch weiter lochen, um die zweite Austrittsstelle zu lokalisieren», sagt Willi Zimmermann auf Anfrage. Mit so genannten Rohrbruchschellen wurden die beiden Löcher dann repariert.

Die 50-jährige Wasserleitung war wegen der grossen Kälte in der Nacht auf Dienstag geborsten. Insgesamt sind etwa 200 Kubikmeter Wasser ausgetreten - sie verwandelten die Strasse in eine Eisbahn. (sbi)