Umfrage
Hauptsache, endlich wieder auf den Berg

Das Bundesamt für Verkehr gibt grünes Licht für den Bau der neuen 6er- Gondelbahn. Was hält die Bevölkerung davon, dass bald wieder Gondeln auf den Solothurner Hausberg fahren? Die meisten begrüssen den Entscheid.

Drucken
Teilen
Das sagt die Solothurner Bevölkerung zum Bau der neuen Gondel auf den Weissenstein
10 Bilder
Silvia Ferstel, Zuchwil «Ich bin 100 Prozent für die neue Gondelbahn! Die Leute konnten nun lange nicht mehr auf den Berg hinauf. Die älteren Personen werden froh um die neue Bahn sein. Dieses Affentheater hat ja lange genug gedauert! Ich kann nicht verstehen, weshalb dieser Entscheid erst nach so langer Zeit gefällt wurde.»
Herta Finger, Solothurn «Das Postauto fuhr zwar stets auf den Weissenstein hinauf, doch ich finde, eine neue Bahn ist dringend nötig! Der Neubau kommt den Rentnerinnen und Rentnern sehr entgegen.»
Kathrin Riedi-Schreier,Biberist «Ich bin sehr mit den alten Sesseli verbunden gewesen. Man muss jedoch mit der Zeit gehen! Ich werde sicher einmal auf den Weissenstein wandern und dann mit der neuen Gondelbahn hinunterfahren.»
Peter Bichsel, Bellach «Ich möchte einfach wieder auf den Weissenstein raufkönnen – egal wie!»
Bernhard von Allmen, Messen «Ich bin froh, dass es in dieser Angelegenheit jetzt endlich vorwärts geht. Meine Traumlösung wäre allerdings die folgende gewesen: Man hätte zwischen die modernen Gondeln ein paar alte Sesseli hängen können. So wäre die Bahn behinderten- und altengerecht und das Traditionelle ginge nicht verloren.»
Hans Stampfli, Zuchwil «Mir ist es egal, ob eine neue Bahn gebaut wird oder ob man die alte saniert. Ich möchte einfach endlich wieder auf den Weissenstein. Das war jetzt ein langes ‹Gestürm›. Weil mir die Bergstrasse viel zu gefährlich ist, ging ich schon lange nicht mehr auf unseren Hausberg hinauf.»
Léonie Wehrle Schenkel, Solothurn «Die neue Gondelbahn ist mir viel zu modern. Es wäre schön gewesen, wenn man die alte Sesselbahn hätte bestehen lassen. Wir werden die neue Gondelbahn bei einem Ausflug auf den Weissenstein auf jeden Fall nicht benutzen und zu Fuss hinauf gehen. Die alten Sesseli waren so schön!»
Melanie Flück, Derendingen «Die neue Gondelbahn werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren. Ich war schon ein paar Mal oben, als noch die alte Sesselbahn in Betrieb war»
Christian Bosshard,Solothurn «Ich finde es cool, dass eine Gondelbahn gebaut wird. Sonst kann man als Velofahrer im Winter gar nicht auf den Berg. Der Neubau wird für mich eine gute Gelegenheit, um wieder einmal auf den Weissenstein zu gehen. Ich werde die neue Bahn auf jeden Fall testen.».

Das sagt die Solothurner Bevölkerung zum Bau der neuen Gondel auf den Weissenstein

Zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis das Bundesamt für Verkehr (BAV) das komplexe Bewilligungsverfahren für die neue 6er-Gondelbahn abschliessen konnte. Führen der Heimatschutz oder die Stiftung für Landschaftsschutz gegen die Bewilligung nicht Beschwerde, könnte die Bahn noch in diesem Jahr am Weissenstein in Betrieb gehen.

Abgesehen von dieser Hürde, die die Bahn noch nehmen muss, freuen sich die meisten Solothurner, die an der Strassen-Umfrage der az teilgenommen haben, über den Entscheid.

«Viel zu modern»

«Der Neubau wird für mich eine gute Gelegenheit, um wieder einmal auf den Weissenstein zu gehen», meint etwa Christian Bosshard aus Solothurn. Und auch Gabriela Stebler aus Luterbach ist begeistert: «Für Familien ist es wirklich super, dass eine neue Gondelbahn gebaut wird.» So werde man in Zukunft das Auto wieder zu Hause lassen können, wenn man auf den Weissenstein möchte.

«Die neue Gondelbahn ist mir viel zu modern», meint hingegen Léonie Wehrle Schenkel. Sie werde die neue Gondelbahn bei einem Ausflug auf den Weissenstein auf jeden Fall nicht benutzen und zu Fuss hinauf gehen.

Mit der Zeit gehen will jedoch Kathrin Riedi-Schreier. Auch sie sei sehr mit den alten Sesseli verbunden gewesen, sagt die Wanderfreudige aus Biberist.

Mischung aus alt und neu

Bernhard von Allmen aus Messen ist einfach froh, dass es «in dieser Angelegenheit jetzt endlich vorwärts geht.» Seine Traumlösung wäre allerdings eine Mischung aus modernen Gondeln und ein paar alten Sesseli gewesen. «So wäre die Bahn behinderten- und alten gerecht und das Traditionelle ginge nicht verloren.»

Schriftsteller Peter Bichsel aus Bellach äussert sich kurz und bündig zum Thema: «Ich möchte einfach wieder auf den Weissenstein raufkönnen – egal wie!»

«Gut, ist Entscheidung getroffen worden»

Auch online haben Leser ihren Kommentar zum Entscheid abgegeben. Hocherfreut zeigt sich etwa S. Kurt über den Entscheid des Bundesamts. «Es sind schon andere schützenswerte Bauten verschwunden, denen nach Jahren niemanden nachtrauert.» Nicht alles Alte müsse zwingend erhalten bleiben. Und auch Anna Weber frohlockt: «Freut euch des Lebens, kaum zu glauben. Der Kampf hat sich gelohnt.»

Heinz Stöffler meint pragmatisch: «Wäre ich doch gerne bei der alten Bahn geblieben, wo jede einzelne Fahrt zum Erlebnis wurde, so möchte ich heute sagen: Gut, ist endlich eine Entscheidung durch das BAV gefallen.»

Für Peter Meier hinterlässt der Entscheid einen fahlen Beigeschmack. «Wenn die neue Bahn wenigstens in irgendeiner Form innovativ wäre, oder die neuen Kabinen cool daherkommen würde, okay.» Aber so werde das Denkmal durch «Einheitsbrei» ersetzt.

Heimatschutz muss Kritik einstecken

Kritische Worte sendet ein Kommentator an die Adresse des Heimatschutzes: «Der Schweizerische Heimatschutz und die involvierten Organisationen müssen sich in Zukunft nicht wundern, wenn man sie nicht mehr ernst nimmt. Ich empfehle ihnen, sich selber unter Schutz zu stellen», schreibt Herbert Ris. (ldu/mr)

Was halten Sie vom Entscheid? Diskutieren Sie mit.

Aktuelle Nachrichten