Gerlafingen
Grosse Bauvorhaben sind einen Schritt weiter

Beim Bauprojekt des «Sackzelgli-Sonnenfeld» ist keine Mitwirkung eingegangen, bei jenem beim Mühlacker keine Einsprachen. Somit geht es bei beiden Vorhaben vorwärts.

Drucken
Teilen
Modell der projektierten Gesamtüberbauung Sonnenfeld/Sackzelgli

Modell der projektierten Gesamtüberbauung Sonnenfeld/Sackzelgli

www.gerlafingen.ch

Die öffentliche Mitwirkung zum Gestaltungsplan «Sackzelgli-Sonnenfeld» ist abgelaufen. Laut Bauverwalter Ewald Kaiser ist keine Mitwirkung eingegangen, dies, nachdem die Gemeinde insgesamt drei Informationsanlässe durchführte. Das Planwerk geht nun zur Vorprüfung an den Kanton. Der Gestaltungsplan ermöglicht den Bau von acht Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 82 verschieden grossen Wohnungen. Die Gebäude weisen drei Geschosse plus Attikageschoss aus.

Vorwärtsgeht es auch beim Mühlacker. Zum Teilzonen- und Gestaltungsplan sind laut Bauverwalter keine Einsprachen eingetroffen. Das Genehmigungsverfahren beim Kanton sei am Laufen. Der Gestaltungsplan ermöglicht eine interessante Ergänzung der Siedlungsstruktur in Gerlafingen (wir berichteten). Erstmals war um 1910 von einem Ring von Strassen die Rede, welcher damals das Dorf begrenzte. Die Strassen bilden heute den Ring, der als Zentrum von Gerlafingen definiert wird. Geplant ist entlang der Obergerlafingenstrasse ein viergeschossiges Gebäude mit gewerblichen Nutzungen im Erdgeschoss und Wohnungen in den Obergeschossen. Insgesamt sind 36 Wohnungen sowie sieben Ateliers vorgesehen. Dahinterliegend sind quer zum Hauptbau in drei Reiheneinfamilienhäuser 21 dreigeschossige Wohnungen geplant. Das lang gezogene Hauptgebäude entlang der Obergerlafingenstrasse verstärkt quasi den eingangs erwähnten Eindruck eines (Strassen-)Rings auch baulich, dies die Absicht der Planer. (uby)

Aktuelle Nachrichten