Dulliken
Gemeinde will deutsches Ehepaar wegen Steuerschulden ausweisen

Der Dulliker Gemeinderat will einem deutschen Ehepaar die Aufenthaltsbewilligung entziehen, weil dieses über Jahre hinweg keine Steuern bezahlt hat. Innert kurzer Zeit mussten für 100000 Franken Verlustscheine verbucht werden.

Drucken
Teilen

Zurzeit laufe eine Betreibung gegen das in Dulliken wohnhafte Paar in der Höhe von 53000 Franken. Das geht aus dem im Bericht des Gemeinderats hervor. Ein Betreibungsauszug zeigte, dass offene Verlustscheine in der Höhe von zwei Millionen Franken vorliegen. In Dulliken rechnet man darum nicht mehr mit der Begleichung der Steuerschulden.

Bei den säumigen Steuerzahler handelt es sich gemäss eines Artikels im «Blick» um einen Zahnarzt mit Praxis in Schönenwerd. Der Gemeinderat ersucht nun das Amt für Migration in Solothurn, dem Ehepaar die Aufenthaltsbewilligung zu entziehen. (cze)

Aktuelle Nachrichten