Das Gas sammelte sich in der tiefer gelegenen Garage des Wohnhauses. Es war heute Morgen aus Gasflaschen entwichen.

Wegen möglicher Explosionsgefahr wurden Anwohner der benachbarten Liegenschaften vorsorglich aufgefordert, rund eineinhalb Stunden in ihren Häusern zu bleiben.

Die Feuerwehren Lommiswil, Bellach und Solothurn konnten das Gas abpumpen und die Garage lüften. Der Bewohner des betroffenen Einfamilienhauses wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Zur Klärung der genauen Umstände hat die Kantonspolizei Solothurn eine Untersuchung eingeleitet. (ckk)