Bellach
GA Weissenstein mit HDTV und Quickline gut unterwegs

Die GA Weissenstein GmbH (GAW) blickt auf erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Die Gesellschafterversammlung beschloss heute Abend eine Dividende von 191 700 Franken.

: Bruno Utz
Merken
Drucken
Teilen
Marcel Eheim, Geschäftsführer der Gemeinschaftsantennenlage Weissenstein GmbH

Marcel Eheim, Geschäftsführer der Gemeinschaftsantennenlage Weissenstein GmbH

Oliver Menge

Der letztes Jahr erzielte Umsatz von 16,6 Millionen Franken lag um 6,5 Prozent über Budget und auch deutlich höher als das Vorjahresergebnis. «Was erwartet wurde, ist erfreulicherweise nicht eingetreten. Die GAW hat weit weniger Kunden an die Konkurrenz verloren als befürchtet», hält GAW-Geschäftsführer Marcel Eheim im Jahresbericht 2011 fest. Zudem habe die GAW ihren Kundenstamm im Bereich Internet (Nettozuwachs 1256 auf 9105 Kunden) und Telefonie (+1010 auf 5794 Kunden) weiter ausbauen können.

Positives berichtet Eheim auch bezüglich der Umstellung auf digitales Fernsehen: Im Gebiet der GAW hätten bereits gut die Hälfte der Endkunden umgestellt. Die Zahl der Kunden, die den HD-Service abonnierten, verdoppelte sich im Berichtsjahr auf 4522. Im analogen Bereich kletterte die Zahl der Signalbezüger um 108 auf 40 416 und versorgt somit rund 100 000 Einwohner.
903 000 Franken vorgetragen.

31 Gemeinden werden beliefert

Nach Abschreibungen von 3,993 Millionen Franken und der bezahlten Steuern (164 000 Franken) resultierte in der Erfolgsrechnung ein Gewinn von 239 000 Franken. Auf Antrag des Aufsichtsrates beschloss am Donnerstagabend die von Präsident Walter Keller geleitete Gesellschafterversammlung im Turbensaal Bellach die Ausschüttung einer Dividende von 191 700 Franken. Die vom gesamten Bilanzgewinn verbleibenden 908 143 Franken werden auf die neue Rechnung vorgetragen.

Alle sechs Mitglieder des Aufsichtsrates wurden von der Versammlung wiedergewählt. Das sind: Walter Keller (Lohn-Ammannsegg), Peter Leimer (Langendorf), Hans-Ulrich Müller (Gerlafingen), Beat Stirnimann (Lausen), Ernst Walter (Bellach) und Hans Weyermann (Utzenstorf).

Das Versorgungsgebiet der GAW umfasst 31 Gemeinden und die Regio Energie Solothurn.