«Die Gemeinderäte der beiden Gemeinden wollen die Zusammenarbeit zwischen Hubersdorf und Flumenthal so weit wie möglich und sinnvoll vertiefen», heisst es in einem Brief, der heute Morgen von den Dorfweibeln in alle Haushaltungen der beiden Gemeinden verteilt wurden.

Darin schreiben die Gemeindepräsidenten Christoph Heiniger (Flumenthal) und Andreas Rüegger (Hubersdorf), dass ihre Gemeinderäte eine allfällige Fusion nicht ausschliessen würden. «Ich denke wir sind Gemeinden, bei denen eine Fusion noch am ehesten möglich ist», sagt Rüegger auf Anfrage von az.

Und Heiniger, der bisher eher gegen Fusionen eingestellt war, bekennt: «Wenn man so viele Synergien findet, wie dies bei unseren beiden Gemeinden möglich ist, dann macht eine Fusion Sinn». (ldu/uby)