Horriwil
Firma Kokon sorgt von Horriwil aus für einen tiefen und gesunden Schlaf

In Horriwil wird der Liebhaber exklusiver, gesunder Bettwäsche fündig. «Kokon» heisst die kleine Firma, die seit einem Jahr echte Seidenduvets in China produzieren lässt und vertreibt.

Fränzi Rütti-Saner
Drucken
Teilen
Hitomi Nakanishi deckt die Raupen mit Maulbeerblättern zu.

Hitomi Nakanishi deckt die Raupen mit Maulbeerblättern zu.

Zur Verfügung gestellt

Am Anfang stand ein Abendessen beim Chef. Beim Tischgespräch erfuhr das junge Paar Hitomi Nakanishi und Roman Ziegler mehr über die faszinierende Welt der Seidenproduktion in China. «Das war im März 2012, und seither bestimmt die Seide mein Leben und das meiner künftigen Schwiegereltern in Horriwil», erzählt die Schweiz-Japanerin Hitomi. Noch bis Ende März wohnt sie bei Zieglers im Wasseramt, danach reist sie wieder zurück in ihr derzeitiges Zuhause, nach Peking. Dort lebt sie mit ihrem Partner Roman Ziegler, der in Peking beruflich tätig ist. Hitomi hat allerdings ihr ganz eigenes Geschäft aufgebaut und die Schwiegereltern in spe in der Schweiz mit einbinden können. Sie lässt in China Seidenduvets produzieren und verkauft diese über den Internetshop «seidenkokon.ch» in der Schweiz. Zieglers haben in ihrem Heim in Horriwil eigens einen Showroom eingerichtet, wo die herrlichen Seidenduvets in verschiedenen Grössen und Stärken sowie weitere Produkte aus der Seide der Maulbeer-Raupe zu besichtigen sind.

Beschäftigt sich seit Generationen mit Seidenproduktion

Hitomi Nakanishi hat sich als Absolventin der Fachhochschule Nordwestschweiz Olten, Fachrichtung International Management, mit der ihr ganz eigenen Gewissenhaftigkeit zu einer wahren Seiden-Kennerin entwickelt. «Sie testete die verschiedenen Seidenarten selbst und informierte sich per Internet und einem chinesischen Bekannten über die Materie», erzählt Ruth Ziegler begeistert, die inzwischen ebenfalls zur Seiden-Fachfrau geworden ist. Hitomi erzählt: «Ich kaufte in Schanghai, wo wir letztes Jahr noch lebten, mein erstes Seidenduvet und war sofort begeistert. Da begann ich nach einem Produzenten zu suchen, der meinen Vorstellungen von Qualität voll und ganz entspricht.» Mit viel Glück sei sie auf die Familie Wen in der chinesischen Seidenprovinz Zhejiang, rund zwei Stunden Autofahrt von Schanghai entfernt, gestossen. Dieses Kleinunternehmen beschäftigt sich schon seit Generationen mit der Seidenproduktion.

Die ganze Familie ist in diesem Kleinbetrieb involviert, von den Grosseltern über das Ehepaar Wen und Zhenbin bis hin zu ihrem fünfjährigen Sprössling Tong. «Das Familienunternehmen stellt das ganze Duvet – von der Kultivierung der Seidenraupe bis zum fertigen Seidenduvet – selbst her. Das garantiert uns die einwandfreie und einzigartige Qualität der Seidenprodukte», sagen die «Kokon»-Betreiber. Bei der Herstellung der Seidenduvets kommen keine Maschinen zum Einsatz. Alle Arbeitsprozesse erfolgen von Hand. Nach vier bis fünf Tagen sei ein Duvet fertiggestellt, dann folgt der Transport in die Schweiz. Immer wieder reisten Hitomi und ihr Partner Roman Ziegler in den vergangenen Monaten zum kleinen Familienbetrieb, um die Herstellung zu begutachten und sich mit der Familie auszutauschen.

Der erste Verkaufserfolg in der Schweiz ist vielversprechend. «Nachdem unsere Verwandten, Freunde und Bekannten von unseren Duvets begeistert sind, möchten wir auch andere Kunden gewinnen», sagt Ruth Ziegler. «Die hohe Qualität und das reine Naturprodukt überzeugen viele.» Auch an der kürzlich stattgefundenen Natur Messe in Basel. Oft habe man aber mit Vorurteilen chinesischen Produkten gegenüber zu kämpfen. «Viele denken, was aus China kommt, ist minderwertig. Dem ist aber ganz und gar nicht so.»

Weitere Informationen finden sich unter: www.seidenkokon.ch

Aktuelle Nachrichten