Kredit gutgeheissen

Feuerwehr Messen kriegt ein neues Zuhause

Viele Feuerwehrleute kamen an die Gemeindeversammlung. (Symbolbild)

Viele Feuerwehrleute kamen an die Gemeindeversammlung. (Symbolbild)

An der Gemeindeversammlung von Messen wurde der Bau des neuen Feuerwehrmagazins gutgeheissen. Dieses kostet die Gemeinde 1,74 Millionen Franken.

Das Projekt eines Neubaus für das Feuerwehrmagazins mobilisierte in Messen. Zur Gemeindeversammlung in der Pfarrschüür erschienen über 70 Stimmberechtigte.

«Darunter viele Feuerwehrleute», berichtet Gemeindepräsidentin Marianne Meister. Das neue Feuerwehrmagazin kostet brutto 1,99 Mio. Franken. Der Anteil von Messen beträgt 1,74 Mio. Franken. Kritische Fragen zum Projekt konnten beantwortet werden. «Von mir aus gesehen, ist es die einzige Möglichkeit für lange Zeit, das Projekt zu realisieren. Wir haben beispielsweise noch rechtzeitig Land umzonen können», so Meister. Mit 54 Ja- zu 7 Nein-Stimmen, bei 4 Enthaltungen, wurde das neue Magazin gutgeheissen.

Vielleicht hat auch die gute Rechnung dazu beigetragen, dass das neue Feuerwehrmagazin nicht länger diskutiert wurde. Gegenüber dem Budget schliesst die Rechnung 1,16 Mio. Franken (!) besser ab, dies bei Ausgaben von etwas über 8 Mio. Franken. Nach zusätzlichen Abschreibungen in der Höhe von 890 000 Franken bleibt ein Ertragsüberschuss von 8500 Franken übrig. «Wir haben nicht falsch budgetiert. Im Bildungsbereich mussten 467 000 Franken weniger ausgegeben werden», sagt Marianne Meister.

Zudem sei ein Sondereffekt von 668 000 Franken bei den Steuereinnahmen eingetroffen. Grossen Anteil hätten Steuereinnahmen von Zuzügern. «Mit den zusätzlichen Abschreibungen, wird unsere Rechnung in den nächsten Jahren etwas entlastet.» Angesichts einem Eigenkapital von 2,8 Mio. Franken wurde auch die Frage einer Steuersenkung diskutiert. «Diese Diskussion müssen wir aber auf die Budgetverhandlungen verschieben», erklärt die Gemeindepräsidentin. Es sei aber klar, dass auch der Gemeinderat eine Senkung der heute 140 Steuerprozente anstrebe.

Sozialregion-Vertrag kündigen

Einstimmig sprach sich die Versammlung für die Kündigung des Sozialregion-Vertrages zwischen Biberist und Messen aus. Einstimmig wurden auch die Auflösung des Zweckverbandes Regionalfeuerwehr Limpachtal sowie der neue Vertrag für eine Regionalfeuerwehr Limpachtal zwischen Messen und Unterramsern beschlossen.

Am Ende der Versammlung wurde zum Stand der Bauarbeiten Mehrzweckhalle Bühl orientiert. Diese kann nach den Sommerferien benutzt werden. Einweihung ist am 25. Oktober. «Finanziell sind wir im Hick», so die Marianne Meister, (uby)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1