Vollbrand
Feuer in Günsberger Bauernhaus wurde durch technischen Defekt ausgelöst

Der Brand eines Bauernhauses vom 15. September 2013 in Günsberg ist auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren 100'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Das Bauernhaus im Vollbrand
11 Bilder
Das Bauernhaus im Vollbrand
Bauernhaus in Günsberg brennt vollständig nieder
Der Brand brach nach ersten Erkenntnissen im Ökonomieteil aus.
Eine grosse Menge Heu im Ökonomieteil erschwert die Löscharbeiten.
Rund 100 Feuerwehrangehörige sind in Günsberg im Einsatz.
Die Tiere konnten gerettet werden.
Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht zuhause.
Der Stall ist ausgebrannt. Löschwasser beschädigt den Wohnteil.
Das im ersten Stock gelagerte Heu macht das Löschen des Brandes komplizierter.
Das im ersten Stock gelagerte Heu macht das Löschen des Brandes komplizierter.

Das Bauernhaus im Vollbrand

Kapo SO

In Günsberg war am 15. September ein Bauerhaus in Vollbrand geraten. Wie die Kantonspolizei Solothurn am Freitag mitteilte, wurde das Feuer durch einen technischen Defekt an der Stallbelüftung ausgelöst. Der anfängliche Glimmbrand konnte sich zu einem offenen Feuer ausbreiten und erforderte einen Grosseinsatz der Unterleberberger Feuerwehren.

Das gelagerte Heu erschwerte die Löschaktion dabei zusätzlich. Menschen und Tiere blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren 100‘000 Franken. (ckk)