Auf der Ostseite des Alterssitzes Buechibärg steht ein Baugespann. Es zeigt den Baustart für den Um- und Anbau des Heimes an. Als Erstes wird mit der Erweiterung der Küchen und der Gastronomie begonnen. Zugleich entsteht damit ein neuer und verbesserter Zugang einerseits zum Gebäude, andererseits aber auch zur Quartierstrasse und damit zum Dorf.

Bis im Dezember sollte der Rohbau dieser ersten Etappe fertig sein. 5,8 Mio. Franken werden in Lüterswil insgesamt investiert. Das Geld stammt zum grössten Teil aus eigenen Mitteln.

Aktuell stehen im Alterssitz Buechibärg 36 Pflegezimmer – Einzel- und Doppelzimmer – in drei Pflegewohngruppen zur Verfügung. Dazu kommen drei Plätze in einer externen Pflegewohnung in der alten Post gleich gegenüber dem Alterssitz. Damit können 42 Senioren betreut werden. Nach dem Um- und Ausbau sowie der Angliederung des «Chronehofs» in Schnottwil als Dépendance (wir berichteten), können mehr Senioren betreut werden.

Im Alterssitz selbst werden es dann 45 Einzelzimmer in vier Pflegewohngruppen sein. Dazu kommen acht betreute Wohnungen mit Dienstleistungen – sieben in Schnottwil und diejenige in der alten Post in Lüterswil. Im «Chronehof» werden zudem sieben Pflegezimmer eingerichtet.

Weg vom Doppelzimmer

Der Neu- und Umbau ist auch nötig, damit kantonale Auflagen für die Betriebsbewilligung erfüllt werden können, wie Daniel Burkhalter, der Leiter des Alterssitzes, betont. Das heisst konkret, dass die Doppelzimmer umgebaut und alle Einzelzimmer mit Toiletten und Duschen ausgestattet werden müssen.

Ein wichtiges Anliegen für die Heimleitung sind auch die zentralen Wohn- und Arbeitsbereiche für die Pflegegruppen, die mit dem Umbau möglich werden. Neu entsteht zudem ein teilgeschützter Wohnbereich für Demenzkranke.

Schon seit einiger Zeit wurde der Alterssitz entwickelt und es wurde umgebaut, bisher aber, ohne allzu stark in das bestehende Haus einzugreifen. So entstand das Sunne-Kafi, das heute ein wichtiges Standbein für das Heim ist. Es entwickelte sein Angebot stetig weiter und bietet seit heuer auch À-la-carte-Menüs und Catering an.

Mit der Seniorenwohnung in der alten Post ergab sich die Möglichkeit, im Garten einen Kräutergarten mit Hochbeeten und einen Teepavillon anzulegen.

Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2015 beendet sein. Schon nächstes Jahr wird voraussichtlich die Spitex Bucheggberg, die bisher im Alterssitz eingemietet war, ausziehen. Damit werden drei weitere Räume frei, die genützt werden können.