Im letzten Jahr hat es in der Familienberatung Bucheggberg-Wasseramt laut Präsidentin Vreni Müller verschiedene personelle Wechsel gegeben. Der Weggang langjähriger Mitarbeiterinnen habe einige Klienten dazu bewogen, die Beratung zu beenden, schreibt sie im Jahresbericht 2013. Die übrigen Klienten gewöhnten sich im Verlauf des Jahres an das neu zusammengestellte Team.

Neue Verbandsstruktur

Ausserdem sei eine Veränderung der Verbandsstruktur vorgenommen worden: Die bisherige Struktur mit Verbandskommission und Ausschuss wurde aufgelöst. Neu werden anfallende Geschäfte direkt vom Vorstand behandelt.

Dieser habe zu Beginn seiner Tätigkeit eine gemeinsame Grundhaltung gesucht und die Ausrichtung der Beratungsstelle grundlegend überdacht. Die Vielzahl der Neuanmeldungen im Jahr 2013 zeigten eindeutig, dass die Familienberatungsstelle gebraucht wird, so Marlise Flückiger, Stellenleiterin.

Dasselbe gelte für die Mütter- und Väterberatung, welche junge Eltern in ihrem Rollenverständnis als solche unterstützt und in ihrer Erziehungskompetenz stärkt. Marlise Flückiger führt im Jahresbericht aus, dass dem Vorstand das Überarbeiten des Fallführungssystems und der Flyer wichtig war.

Das Team der Mütter- und Väterberatung habe im Jahr 2013 verschiedene Weiterbildungen besucht, so etwa im Bereich der Säuglingsernährung, dem Kindesschutz in Migrantenfamilien oder zum Thema Sicherheit im Auto.

Viele Neuanmeldungen

Die Familienberatung Bucheggberg schliesst das Jahr 2013 mit 21 aktiven Dossiers, davon 14 Neuanmeldungen. Geschlossen wurden per Ende 2013 acht Dossiers. Die Familienberatung Wasseramt beendet das Jahr mit 227 aktiven Dossiers, davon 120 Neuanmeldungen. 69 Dossiers wurden abgeschlossen. Die Verbandsrechnung schliesst mit 731 385 Franken.

Für das Jahr 2014 kündigen sich bereits neue Veränderungen im Zweckverband Familien-, Mütter- und Väterberatung Wasseramt an; so steht etwa ein erneuter personeller Wechsel bevor.