Balm bei Günsberg
Fahrverbot auf alter Balmbergstrasse

Das Fahrverbot auf der alten Balmbergstrasse wird neu ausgeschildert. Zudem Thema im Gemeinderat von Balm waren die teure Gemeinsame Schule Unterleberberg sowie die Bauverwaltung.

Merken
Drucken
Teilen
Die alte Balmbergstrasse muss saniert werden.

Die alte Balmbergstrasse muss saniert werden.

Google Maps

Der Gemeinderat von Balm hat beschlossen, dass das Fahrverbot auf der alten Balmbergstrasse neu ausgeschildert wird. Zwar bestehe eine Signalisation, doch diese sei nicht rechtsgültig. «Die Massnahme wird nochmals publiziert», sagt Gemeindepräsidentin Pascale von Roll. Sie ist im Mutterschaftsurlaub und wird im Rat derzeit von Sascha Valli vertreten. Die alte Balmbergstrasse wie auch der Weg zum Niederwiler Stierenberg müssen saniert werden.

Diskutiert hat der Gemeinderat Balm auch die steigenden Kosten der Gemeinsamen Schule Unterleberberg GSU. «Es kann nicht sein, dass die Kosten immer weiter steigen», sagt von Roll. Bei der zurückgestellten Dienst- und Gehaltsordnung sieht man kein Sparpotenzial. Kostentreiber sei die integrative Schule und die spezielle Förderung.

Besprochen wurde der Rücktritt des Baukommissionspräsidenten per Ende 2014. Bereits heute wird die Bauverwaltung extern unterstützt. Nun überlegt man sich, weitere Teile der Bauverwaltung auszulagern. Schliesslich tauchten im Rat Fragen auf zum Raumplanungsgesetz des Kantons. Darin wird ausgewiesen, dass Balm zu grosse Bauzonen hat und die Siedlung nach innen verdichtet werden soll. Der Gemeinderat sieht die Sache anders und fragt sich nun, auf welcher Datengrundlage der Kanton seine Planung erstellt hat.(crs)