Zimmermann ist seit mehr als 15 Jahren an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) im zürcherischen Birmensdorf tätig. «Er gilt auf den Gebieten der Vegetationsökologie und ökologischen Modellierung nicht nur als weltweit anerkannter Forscher, sondern auch als erfolgreicher, bei zahlreichen Studierenden beliebter Hochschullehrer», heisst es im Communiqué der WSL.

Der in Oberdorf lebende Forscher kann einige «einflussreiche Publikationen» vorweisen. In den vergangenen 15 Jahren veröffentlichte er mehr als 100 Fachartikel in international anerkannten Fachzeitschriften, vor allem über die Zusammenhänge von Standorts- und Umwelteinflüssen auf die Artenverbreitung von Pflanzen und Tieren. Darunter sind auch zwei international mehr als 2000 mal von anderen Autoren zitierte Arbeiten über die Modellierung der Pflanzenverbreitung. Seine Arbeiten erstrecken sich von der Schweiz über Europa, Nordamerika und Südafrika bis nach China.

Vielseitige und vernetzte Forschung

Als WSL-Forscher sei Zimmermann «massgeblich» an der Entwicklung des in Fachkreisen als wegweisend geltenden «Species Distribution Modelling SDM» beteiligt gewesen. Darüber hinaus habe er sich bei der Auswertung kombinierter, sehr unterschiedlicher und aus zahlreichen Regionen der Erde stammender Datensätze zu übergreifenden Themen wie Klimawandel, Biodiversität und Landschaftsentwicklung einen internationalen Namen gemacht.

Aufgrund dieser methodischen Entwicklungen würden derartige Modelle heute von Forschenden aus verschiedenen Kontinenten routinemässig für eine Vielzahl von Fragestellungen angewendet.

Den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern

Sein zweites Standbein sei die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Darum unterrichte er regelmässig an der ETH Zürich und der Universität Zürich und betreue seit vielen Jahren zahlreiche Master- sowie Doktorats-Studierende.

Als Hochschuldozent bildete er hunderte von Nachwuchsforschenden in seinem Fachgebiet aus. «Der Ökologe gilt bei diesen als geschätzter Lehrer, der Nachwuchstalente erkennt und so weit fördert, bis sie in der Lage sind, hochkarätige Forschung zu betreiben und in qualitativ anerkannten Journalen ihre Ergebnisse zu veröffentlichen», schreibt die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft. Fünf dieser Forschenden seien heute selber Professoren an amerikanischen und europäischen Universitäten.

Zimmermann ist er seit 2006 Mitglied der WSL-Direktion. In dieser Funktion gelte er als eine der tragenden Säulen der Institutsleitung.