Bettlach
Erstmals übernimmt eine Frau das Ruder beim Gemeindepräsidium

Barbara Leibundgut hat das Rennen ums Gemeindepräsidium gegen Thomas Steiner gewonnen. Die Glückwünsche rührten die frischgebackene Gemeindepräsidentin sichtlich. Am 1. Oktober wird sie ihr Amt antreten.

Oliver Menge
Merken
Drucken
Teilen
Der unterlegene Thomas Steiner gratuliert der frisch gewählten Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut.

Der unterlegene Thomas Steiner gratuliert der frisch gewählten Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut.

Oliver Menge

Mit 853 Stimmen holte sich Barbara Leibundgut von der FDP das Gemeindepräsidium und wird Nachfolgerin ihres Parteikollegen Hans Kübli, der nach 16 Jahren den Sessel räumt. Leibundgut ist die erste Frau in der Geschichte Bettlachs, die das Amt als Gemeindepräsidentin übernimmt.

Sie erhielt 50,77% der eingegangenen Stimmen. Gegenkandidat Thomas Steiner von der CVP erreichte 780 Stimmen oder 46,4%. Leer wurden 45 Wahlzettel eingelegt, ungültig waren deren zwei. Die Stimmbeteiligung lag bei 50,06 %, ein für Bettlach historisch hoher Wert, wie Wahlbüroleiter Erich Walker sagte. Alleine die Zahl derjenigen, die brieflich abgestimmt haben, lag mit 1568 nur knapp unter dem Wert, den man bei der Minarett-Initiative erreicht hatte.

Gemeinsamer Wahlapéro

Barbara Leibundgut, Thomas Steiner und ihre Anhängerschaft führten den fairen Umgangston, den sie während des Wahlkampfs geführt hatten, auch am Wahlsonntag weiter: Nach Bekanntwerden der Resultate versammelten sich Politikerinnen und Politiker, Mitarbeitende der Verwaltung, Angehörige und Interessierte vor dem Gemeindehaus zu einem Wahlapéro. Noch-Gemeindepräsident Hans Kübli zeigte sich ausserordentlich froh darüber, dass es in der Gemeinde Bettlach immer wieder qualifizierte Leute gibt, die bereit sind, sich für das Wohl der Gemeinde einzusetzen. Das habe man sowohl bei den Gemeinderatswahlen als auch bei den beiden Kandidaturen sehen können.

Thomas Steiner bedankte sich bei der Siegerin für den fairen Wahlkampf und wünschte ihr viel Erfolg im neuen Amt. Er habe alles gegeben, aber in einer FDP-Hochburg sei es halt schwierig, etwas zu bewegen. Steiner bedankte sich auch bei seinem Wahlkampfteam, seiner Familie und den Bettlacherinnen und Bettlachern, die ihn gewählt hätten und ihn ein Spitzenresultat erreichen liessen.

Auch die Anwesenden kamen nicht zu kurz: der Unterlegene verteilte orangenfarbene Rosen. Aber er ziehe die Konsequenzen aus seiner Niederlage: im Laufe der nächsten Legislatur werde er ins zweite Glied zurücktreten und demissionieren.

Emotionen pur

Barbara Leibundgut war sichtlich gerührt. Die Gratulationen und Umarmungen ihrer Anhängerinnen trieben ihr zeitweise die Tränen in die Augen. Ein Stein sei ihr vom Herzen gefallen. Sie freue sich sehr auf das Amt, auf eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Gemeinden, den Kirchgemeinden und der Bürgergemeinde, aber auch mit den Kommissionen.

«Ich werde eine offene Bürotüre haben und will die Kontakte zur Bevölkerung pflegen», meinte sie. Denn nur, wenn man gemeinsam am Strick ziehe, gelinge es, das Dorf Bettlach weiterzuentwickeln. «Ich will an Bewährtem festhalten, aber auch neue Impulse setzen», sagte die frisch gewählte Gemeindepräsidentin, die ihr Amt am 1. Oktober offiziell antritt.

Die Entscheidung zur baldigen Demission von Thomas Steiner, der die Gemeinde als Präsident der Finanzkommission weitergebracht habe, bedauere sie hingegen sehr. Barbara Leibundgut bedankte sich bei ihrem Wahlkampfteam, bei ihren Angehörigen und nicht zuletzt bei ihrem erst kürzlich verstorbenen Vater, der sicherlich sehr stolz auf sie sei und der ihr auch viel Mut gemacht habe.

Die erste Amtshandlung der neuen Gemeindepräsidentin findet schon morgen statt: Sie wird nach ihrer Vereidigung durch Hans Kübli den noch zu wählenden Vize-Gemeindepräsidenten und die neuen Gemeinderäte vereidigen.