Im Kanton Solothurn sind derzeit wieder «Enkeltrickbetrüger» aktiv. Bereits am Mittwoch ist in Breitenbach eine Rentnerin Opfer eines solchen Betruges geworden.

Wie die Kantonspolizei Solothurn am Freitag mitteilt, wurde gestern Donnerstag nun auch eine ältere Frau in Biberist um mehrere 10'000 Franken betrogen.

Die Rentnerin wurde von ihrer angeblichen «Nichte» telefonisch kontaktiert. Sie erzählte der Seniorin, dass sie einen Autounfall gehabt habe und nun dringend Geld benötige.

Im weiteren Verlauf hob das spätere Opfer bei ihrer Bank mehrere 10‘000 Franken ab und übergab diesen Betrag, wie mit der «Nichte» vereinbart, an ihrem Wohndomizil einem unbekannten Mann.

Dieser ist zwischen 45 und 50 Jahre alt, 180-190 cm gross, schlank, hat ein längliches Gesicht und dunkle Haare. Er trug schwarze Kleider und ein Cap.

Polizei bittet um Vorsicht

Es sei nicht auszuschliessen, dass die Unbekannten künftig weitere Personen in anderen Gebieten des Kantons mit ähnlichen Anrufen kontaktieren würden, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Daher rät die Polizei einmal mehr zu erhöhter Vorsicht. Am besten wird auf Geldforderungen am Telefon nicht eingegangen und das Gespräch sofort beendet. Wenn Betroffene auch nur den geringsten Verdacht haben, sollten sie unverzüglich mit der Polizei Kontakt aufnehmen. (pks)