Holderbank
Englische Motorradfahrer müssen saftige Busse bezahlen

Am Donnerstag fuhr eine Gruppe englischer Motorradfahrer in Holderbank an einer mobilen Geschwindigkeitsmessstelle der Polizei vorbei. Zu schnell: Von den 12 Motorrädern wurden neun vom Radar erfasst.

Merken
Drucken
Teilen
Die Motorradfahrer waren innerorts zu schnell gefahren (Symbolbild)

Die Motorradfahrer waren innerorts zu schnell gefahren (Symbolbild)

Keystone

Um 11.48 Uhr erfasste das mobile Radargerät, das auf der Hauptstrasse in Holderban platziert war, eine Gruppe englische Motorradfahrer, die in Richtung Langenbruck unterwegs waren. Von den 12 Motorradfahrern haben 9 die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h überschritten, teilweise massiv.

Die gemessenen Geschwindigkeiten betrugen 75 km/h, 80 km/h, 81 km/h, 87 km/h, 89 km/h, 93 km/h, 98 km/h, 104 km/h und 107 km/h. Wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Solothurn heisst, konnten die Motorradfahrer vor Liestal durch die Kantonspolizei Basel-Landschaft angehalten werden. Sie wurden auf den Polizeiwerkhof Oensingen begleitet.

Die Fehlbaren mussten vor der Weiterfahrt Bussen- und Kostendepots von mehreren tausend Franken hinterlegen.