Kirchgemeindeversammlung
Energiekonzept für die neue Heizung stand im Vordergrund

Das Budget der katholischen Kirchgemeinde Bellach zeigt bei einem Gesamtaufwand von 650'400 einen bescheidenen Einnahmenüberschuss von 800 Franken. Im Personalaufwand bleiben die Löhne bei einer Minusteuerung gleich.

Merken
Drucken
Teilen
Energiekonzept für die neue Heizung stand im Vordergrund der Kirchgemeindeversammlung Bellach. (Symbolbild)

Energiekonzept für die neue Heizung stand im Vordergrund der Kirchgemeindeversammlung Bellach. (Symbolbild)

Die Stimmberechtigten, die an der Kirchgemeindeversammlung teilnahmen, stimmten der unveränderten Höhe des Steuerfusses von 16 Prozent zu. Investitionen sind im Jahr 2013 keine vorgesehen.

Immerhin wurden schon drei Jahre lang Rückstellungen gebildet, weil die beiden Heizungen in der Kirche und im Pfarrhaus in die Jahre gekommen sind. Der Kirchgemeinderat hat ein Energiekonzept in Auftrag gegeben. Das Ingenieurbüro enerconom (Solothurn) hat eine Dokumentation des Ist-Zustandes erarbeitet und dem Rat Vorschläge für die Erneuerungen in mehreren Varianten unterbreitet.

Konzept geht in Detailarbeit

Bauverwalter Peter von Däniken erläuterte das Konzept und stellt fest, dass der Kirchgemeinderat nun in die Detailarbeit geht, um bei Handlungsbedarf gerüstet zu sein, welche umweltfreundliche und nachhaltige Energieerzeugung für die Kirchgemeinde Bellach infrage kommt. Die Varianten gehen von Öl zu Gas, Wärmepumpen Luft-Wasser oder Erdsonde sowie Fernwärme bis über Sonnenenergie.

2013 feiert die Kirche ihr 75-Jahr-Jubiläum. Höhepunkt der Feierlichkeiten wird das Patrozinium vom 25./26.Mai sein. Auch der Kirchenchor wird 75 Jahre jung und feiert nach eigenem Programm – die Präsidentin bedankte sich für die grosszügige Spende zugunsten ihres Jubiläums. (mgt)