Derendingen
Ein Alphorn weist den Weg zum Nordwestschweizer Jodlerfest in Derendingen

Das Nordwestschweizerische Jodlerfest kommt näher. Überall wird für den Anlass geworben. So heisst ein Alphorn in dem Kreisel zwischen Autobahnausfahrt und Derendingen die Besucher willkommen.

Rahel Meier
Drucken
Teilen
Spezialkreiselschmuck zwischen Autobahnausfahrt und Derendingen, der auf das Jodlerfest hinweist.

Spezialkreiselschmuck zwischen Autobahnausfahrt und Derendingen, der auf das Jodlerfest hinweist.

Ein Alphorn – mitten im Kreisel. Da reibt sich schon der eine oder andere die Augen. Aber es ist natürlich kein echtes Instrument, das würde die momentanen Wetterverhältnisse wohl kaum überleben. Strategisch steht es aber richtig: Denn es heisst alle Besucher, die in Zuchwil ab der Autobahn Richtung Jodlerfest-Parkplatz fahren, willkommen. Rund 2500 Aktive und gegen 30 000 Besucher werden am übernächsten Wochenende erwartet.

Marktstände und Beizli locken zum Verweilen

Ab Freitagnachmittag, 7. Juni, werden sich die Jodler, die Alphorn- und Büchelbläser und die Fahnenschwinger im friedlichen Wettkampf messen. Die Vorführungen sind auch für Publikum zugänglich. Das sogenannte Jodlerdörfli, rund um die beiden Kirchen in Derendingens Dorfmitte, lockt zudem mit Marktständen und über 20 Beizli zum Verweilen.

Die Mitternachtsüberraschung, die vom Samstag in den Sonntag begleiten wird, wird sicher einer der Höhepunkte für die Festbesucher. Am Sonntagnachmittag ist dann die Strasse zwischen Derendingen und Kriegstetten gesperrt für einen urchigen Umzug. Ganze Viehherden werden am Festumzug mitlaufen. Dazu haben diverse Gruppen Wagen mit ganz speziellen Sujets gebaut.