Balsthal
Drei wichtige Positionen der Volkshochschule Thal sind neu besetzt worden

An der 29. Generalversammlung der Volkshochschule Thal sind die Posten der Präsidentin, Vizepräsidentin, sowie der Aktuarin neu besetzt worden. Weiter wurde auf ein Erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. So schloss die Jahresrechnung erneut positiv ab.

Walter Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Nachfolge (v.l.): Nicole Rennollet folgt als Aktuarin auf Annemarie Neuenschwander; Tina Berger übernimmt von Erika Berger das Präsidium.

Nachfolge (v.l.): Nicole Rennollet folgt als Aktuarin auf Annemarie Neuenschwander; Tina Berger übernimmt von Erika Berger das Präsidium.

Walter Schmid

Auf die 29. Generalversammlung der Volkshochschule Thal hat Erika Berger nach sieben Jahren als Präsidentin demissioniert, desgleichen Amanda Stettler als Vizepräsidentin sowie Annemarie Neuenschwander nach 19 Jahren als Aktuarin.

Alle Chargen konnten neu besetzt werden: Tina Berger (Herbetswil) wird neue Präsidentin, Nicole Rennollet (Balsthal) übernimmt das Vizepräsidium und Sandra Gunzinger (Welschenrohr) stellt sich als Aktuarin zur Verfügung.

Sie sind Delegierte ihrer Gemeinde und bilden zusammen mit den andern Gemeindedelegierten den neuen Vorstand. Laupersdorf ist neu durch Renate Schaad vertreten. Stefan Schaad (Laupersdorf) und Maria Mägli (Mümliswil) amten weiterhin als Rechnungsrevisoren.

Weg vom Schweizerischen Verband

Erika Berger präsentierte ihren letzten ausführlichen Jahresbericht. Die neu gestaltete Homepage konnte pünktlich zur Eröffnung des neuen Programms aufgeschaltet werden. Der Vorstand beschloss den Austritt aus dem Verband der Schweizerischen Volkshochschulen, da die Neuausrichtung nicht mehr den Zielen einer kleinen VHS entspreche. Zudem wurde der Jahresbeitrag verdoppelt.

Laut Statistik entspricht die Tätigkeit ungefähr jener der letzten Jahre: 44 Sprachkurse, 63 Bewegungskurse und 19 diverse (total 126). 1122 Personen besuchten die Kurse, drei Prozent mehr als 2012.

Mit Korbflechten und Zumba

Katharina von Burg erläuterte die Jahresrechnung 2013, die erneut positiv abschloss, nachdem ein Defizit budgetiert worden war. Dank Reserven kann auf die Beiträge der Gemeinden verzichtet werden. Diese stellen aber weiterhin die Lokalitäten gratis zur Verfügung.

Heidi Antenen erläuterte das soeben erschienene Frühlingsprogramm mit den traditionellen Sprachkursen, einem Flechtkurs mit Weiden, der sich regen Zuspruchs erfreut. In der Gruppe Bewegung verzeichnet Zumba nach wie vor grossen Zulauf. Sehr beliebt sind Aqua-Fit und Nordic Walking. Sogar der Jasskurs hat wieder Aufnahme ins Programm gefunden.