Er und seine Kunden sind die Helden von Recherswil: Mit vereinten Kräften stoppen Francis Spiess vom IguBeck und einige seiner Kunden einen Bankräuber und legen ihm Kabelbinden an. Die Polizei kann den mutmasslichen Täter nur noch festnehmen. 

Spiess erfährt vom Hauswart der Raiffeisenbank-Filiale, dass sich Unbekannte mit einer Waffe in der Bank aufhalten. Er schaut vorbei und ein Täter zeigt mit einer Waffe auf ihn. Der Bäcker verlässt sofort die Filiale. Der eine Täter kann flüchten, doch der andere hat die Rechnung ohne den Dorfbäcker gemacht: Er fährt mit seinem Auto vor das Fluchtfahrzeug. Der Täter muss zu Fuss flüchten, lässt die Tasche mit dem Geld fallen und wird dann kurz später vom Dorfbäcker und seinen dazugeeilten Kunden auf der Hauptstrasse gestellt. Sie können ihn an Fuss und Armen mit Kabelbinden fesseln und übergeben ihn später der Polizei. 

Angst hat Spiess dabei keine gehabt: "Ich würde es wieder tun", sagt er gegenüber Tele M1. 

Ein Bankräuber ist bislang noch auf der Flucht. Die Bankräuber trugen bei ihrem Überfall Tücher vor dem Gesicht und waren dunkel gekleidet. Sie sprachen Französisch und werden als schlank und zwischen 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Die Polizei bittet um Hinweise. (fam)

So setzten die Recherswiler den Bankräuber ausser Gefecht

So setzten die Recherswiler den Bankräuber ausser Gefecht