Balsthal
Die Spur der Wynauer Glockendiebe führt nach Balsthal

Die beiden gestohlenen Wynauer Kirchenglocken wurden auf dem Areal der Elvis Recyclingfirma in Balsthal gefunden. Deren Betreiber sagt, er selbst habe den Fund der Polizei gemeldet.

Chantal Desbiolles
Drucken
Teilen
Die Glocken der alten Kirche Wynau aus dem 15. und 16. Jahrhundert stehen wieder an ihrem alten Ort.

Die Glocken der alten Kirche Wynau aus dem 15. und 16. Jahrhundert stehen wieder an ihrem alten Ort.

Zur Verfügung gestellt

Der Name jener Recyclingfirma, bei der die beiden Wynauer Kirchenglocken gefunden wurden, machte unter den Solothurner Branchenangehörigen einigermassen schnell die Runde: Es ist die in Balsthal ansässige Elvis Recycling GmbH. Die Gesellschaft, die ihren Sitz in der Industriezone Klus 60 hat, ist in den Händen von Elvis Alic und Nedzad Alic. Sie ist, wie der Name schon sagt, laut Handelsregistereintrag auf Dienstleistungen im Bereich Recycling
spezialisiert.

Auf dem Areal der Firma stellten die Berner und Solothurner Kantonspolizei am Montag das Kircheneigentum sicher. Auf diesen Umstand am Telefon angesprochen, bestätigt einer der beiden Geschäftsführer den Fund und erzählt seine Sicht der Dinge. Während die Polizei vermeldete, Passanten hätten das Diebesgut entdeckt, spricht er davon, selbst die Polizei informiert zu haben. Die Glocken seien von Kunden abgegeben worden, erklärt er, der seinen Namen nicht preisgeben will.

Wann genau, das wisse er nicht mehr. Einer der Mitarbeiter habe sie entgegengenommen und in den Messingcontainer geschmissen. Die Frage, ob die Glocken bezahlt worden sind, bleibt unbeantwortet. Er sei informiert gewesen, dass gestohlene Glocken im Umlauf seien, und habe den Fund daher umgehend gemeldet. «Ich habe versprochen, das zu tun, wenn sie auftauchen», sagt der Händler. Mit dem Diebstahl habe er nichts zu tun und auch die Kunden habe er nicht gesehen, sagt er.

Offene Fragen

Die Kantonspolizei Bern ermittelt noch immer gegen unbekannt. Mit anderen Worten: Es ist noch immer nicht klar, wer die Glocken nach Balsthal gebracht hat. Ungewiss ist auch, ob die Betreiber der Recyclingfirma in einem Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen. Diese Fragen seien nach wie vor Gegenstand der Ermittlungen, man könne noch nichts Neues kommunizieren, sagte gestern ein Polizeisprecher.

Schmutzige Glocken

Inzwischen stehen die beiden schmerzlich vermissten Glocken bereits wieder da, wo sie hingehören: auf dem Sockel vor der Wynauer Kirche. Noch sind sie mit einer Blache verhüllt. Kirchgemeinderatspräsident Helmut Barner hat das Kircheneigentum entgegengenommen. Es sei leicht beschädigt in Wynau angekommen: Unten am Rand fehlten den Glocken kleine Splitter – so, als ob sie über den Boden geschleift
worden wären. «Sie waren zudem sehr schmutzig und hatten nicht mehr dieselbe Farbe», sagt Barner. Inzwischen sehen sie geputzt und gewienert dem Festakt Ende Woche entgegen.

Die beiden alten Kirchenglocken standen Jahrzehnte auf einem Sockel vor der Wynauer Kirche. In der Nacht auf den 14. Oktober hat eine unbekannte Täterschaft die Glocken
gestohlen.

Aktuelle Nachrichten