«Gut 90 Prozent der Sitzplätze aller Aufführungen sind belegt. Die Besucherzahl ist schon jetzt so hoch, wie bei der Inszenierung 2010 insgesamt, obwohl noch vier Vorstellungen folgen.»

Diese erfreuliche Zwischenbilanz der Sommeroper Selzach 2012 zog am Sonntagabend der Präsident des Vereins Sommeroper Selzach, Ulrich Bucher. Er muss es wissen, denn am vergangenen Sonntagabend war es schon das sechste Mal, dass er die Vorstellung besuchte.

Und wie er, war auch das Publikum von «Hoffmanns Erzählungen» in der Selzacher Version begeistert. «Die Musik, die Interpreten, der Chor, aber auch das Ambiente rund ums Selzacher Passionsspielhaus – alles ist perfekt», war aus dem Publikum zu vernehmen.

Beeindruckt vom opulenten Bühnenbild

Beeindruckt war man aber auch vom opulenten Bühnenbild und der Ausstattung von Oskar Fluri und der schwelgerischen Lichtgestaltung von Sigi Salke.

Regisseure Thomas Dietrich und sein Team haben wirklich kein Detail vergessen. «Eine akribische Arbeit, die sich einfach lohnt», sagte Bucher weiter.

Und die sich inzwischen scheinbar im ganzen Land herumgesprochen hat. Denn auf dem Besucher-Parkplatz in Selzach findet man inzwischen Autonummern aus der ganzen Schweiz.

Dieser schöne Erfolg hat sicher auch mit der diesjährigen Stückwahl zu tun. Noch bis kommenden Samstag hat man Gelegenheit, diese hinreissenden «Hoffmanns Erzählungen» zu sehen.

Tickets: www.sommeroper.ch, telefonisch oder an der Abendkasse.