Balsthal
Die neue Spitex Region Thal entsteht bereits 2013

Im Bezirk Thal werden voraussichtlich am 1. Januar 2013 die bestehenden Spitexvereine in den neuen Verein Spitex Region Thal überführt. Die vier bisherigen Stützpunkte bleiben jedoch bestehen, und es wird auch nicht weniger Personal benötigt.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Der Steuerungsausschuss (v.l.) mit Stephan Berger, Urs Zeller, Renate Allemann-Müller, Rainer Mattern, Stefan Schaad und Josef Scacchi. Es fehlt Peter Bühlmann.

Der Steuerungsausschuss (v.l.) mit Stephan Berger, Urs Zeller, Renate Allemann-Müller, Rainer Mattern, Stefan Schaad und Josef Scacchi. Es fehlt Peter Bühlmann.

rsl

Stephan Berger (Balsthal), Vorsteher des Oberamtes Thal-Gäu, informierte in Balsthal an der Generalversammlung der Spitex Region Balsthal erstmals öffentlich über den neuen Verein. Im Auftrag der Thaler Gemeinden und der Spitex-Organisationen erarbeitet ein Steuerungsausschuss unter Bergers Vorsitz die Grundlagen dazu.

«Nutzen von Synergien, Erhalt oder gar Steigerung der Qualität, Kosten- und Ertragstransparenz, Erfüllen der Richtlinien ASO als Voraussetzung für die Betriebsbewilligung, transparente Leistungsvereinbarungen und die Professionalisierung der (Führungs-)Strukturen sind die Projektziele gemäss Projektauftrag», bemerkte Berger einleitend.

Bisherige Vereine in den Verein Spitex Region Thal überführen

Die vier bisherigen Spitex-Organisationen Region Balsthal, Mümliswil-Ramiswil, Laupersdorf und Thal sollen in den neuen Verein Spitex Region Thal überführt werden. Dem Steuerungsausschuss gehören an: Stephan Berger (Balsthal, Vorsitz); Urs Zeller (Spitex Region Balsthal), Rainer Mattern (Spitex Laupersdorf), Stefan Schaad (Laupersdorf), Renate Allemann-Müller (Spitex Thal), Peter Bühlmann (Matzendorf) und Josef Scacchi (Spitex Mümliswil-Ramiswil). Für den Teilbereich Informatik ist Josef Scacchi und für den Teilbereich Betrieb Renate Allemann-Müller und Rainer Mattern verantwortlich. Hinzu kommt eine Projektleitung mit Stefan Hug, Manfred Winistörfer und Markus Gutknecht.

Ehrgeizig, aber realistisch

Die Arbeiten konkret angegangen ist der Ausschuss im Juni 2011. Derzeit sind Statuten, Organisation, Geschäftsführung sowie Leistungsauftrag in Arbeit. Es folgen Anforderungsprofil der Geschäftsführung und die Rekrutierung. Ab Oktober geht es um den Umsetzungsplan.

«Dies ist ein sehr ehrgeiziger, jedoch realistischer Zeitplan», erklärte Berger. «Die vier Vereine werden aufgelöst, die vier bisherigen Stützpunkte bleiben bestehen. Die Administration ist an einem Stützpunkt konzentriert. Der Personalbedarf ist grundsätzlich gleich gross, es erfolgt also kein Stellenabbau.»

Man möchte auch eine Professionalisierung des Vorstandes mit Anforderungsprofil, Kompetenzen und Ressorts, die Einsetzung einer Geschäftsleitung für die operative Verantwortung und Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden. Die Mitarbeiterinnen werden künftig grundsätzlich am bisherigen Stützpunkt eingesetzt, ein Einsatz andernorts wird jedoch möglich und auch notwendig sein, informierte Berger.

Organisation kostet nicht weniger

Das Kapital der heutigen Vereine geht an die Gemeinden zur treuhänderischen Verwaltung. «Die neue Organisation muss allerdings mit Kapital ausgestattet werden. Es müssen ja Löhne bezahlt werden.» Das Geld werde entweder von den Gemeinden eingebracht oder auf dem Kapitalmarkt beschafft. «Die neue Organisation ist nicht kostengünstiger als die vier bisherigen Organisationen. Einzig bei der Administration lassen sich Kosten einsparen», erklärte Berger.

Das Organigramm der neuen Spitex Region Thal sieht Vorstand, Gesamtleitung, Pflegeleitung, Revisionsstelle, Administration, Qualitätssicherung sowie Stützpunkt- oder Standortleitungen vor. Die Stützpunkte befinden sich in Balsthal, Mümliswil, Laupersdorf und Welschenrohr. Die Leistungen umfassen Grundpflege, Behandlungspflege, Haushalthilfe und Weiteres wie Fahrtendienst oder Mahlzeitendienst.

Start mit Beginn des neuen Jahres

Am 4.April befasst sich die Gemeindepräsidenten-Konferenz Thal mit der neuen Verein. Für 9.Mai ist in Laupersdorf eine Informationsveranstaltung für alle Mitarbeitenden und Vorstandsmitglieder geplant. Im Juni soll der Verein Spitex Region Thal gegründet werden und im Sommer erfolgt die Wahl der Geschäftsführung. Danach werden die bestehenden Spitex-Vereine aufgelöst. Der Start der neuen Organisation soll auf den 1. Januar 2013 erfolgen.