Bereits um 14.00 Uhr, zu Beginn des Kindermaskenballs in Subingen, sind zahlreiche kleine Besucher mit ihren Familien in der Mehrzweckhalle eingetroffen. Verkleidet als Prinzessinnen, Papageien, Schlümpfe, Piraten, Pippis und Pilze sorgten sie für Fasnachtsstimmung: Wacker warfen sie Konfetti in die Menge, wobei gar erbitterte Schlachten mit dem bunten Papierschnee ausgefochten wurden. Ein Vater, verkleidet als «Gandalf, der Weise» (Weise wegen seiner Brille auf der Nase) hatte mit seinem Sohn (Ritter) einen fahrbaren Turm gebastelt.

Viele schwangen das Tanzbein: Beat Kröppli, ein Mitglied des Turnvereins Subingen, war zum DJ ernannt worden, und legte rockige Mundart- und Englischlieder auf. Die Guggen, Baukis und Sprisseli, die im Verlauf des Nachmittags auftraten, konnten die Kinder begeistern. Am Ende des Anlasses fand die Preisverleihung der besten Kostüme statt.

Bunt, kreativ und ausgeklügelt

In Deitingen begann die Kinderfasnacht mit dem Umzug vom Bahnhof bis zur Zweienhalle: Die vielen Gruppen aus Deitingen und der nahen Umgebung waren sehr kreativ - darunter diverse Schulklassen: Die Spielgruppe Deitingen liess sich von Popcorntüten inspirieren, eine Schar Erst- und Zweitklässler von Filmfiguren. Traditionell nahm auch der in Trachten gekleidete Gemeinderat am Marsch teil. Zwei Guggenmusiken waren mit von der Partie: «Baukis» und die türkisgekleideten «Chäslochbrätscher».

«Flurysfasnachtsgruppe» setzte ein Zeichen für die Aufwertung des Dorfplatzes: Ihr Wagen bestand aus einem gebauten Käsestück mit Löchern, in welchen der Dorfplatz der Zukunft auf Bildern dargestellt wurde. Damit nicht genug: Auf ihrem Anhänger konnten die zahlreichen Anwesenden Boccia spielen. Eingedeckt mit den verteilten Leckereien und voller Konfetti konnten die Anwesenden anschliessend am Maskenball in der Zweienhalle teilnehmen.